Austro-Daimler: Das Fahrrad, daß der Besitzer eines Bösendorfer Imperial Piano Möchten Reiten Würde

    Der Autor dieses Artikels ist Hosting-übersetzt aus dem Englischen ins Deutsche. Das Original ist unter http://www.company7.com/bosendorfer/ADbicycle.html.
    Jegliche korrekturen an der grammatik oder den Inhalt ist eingeladen.


    Inhalt und Quick-Links: click on the klicken Sie auf den bis zu Anfang dieses Artikels zurück
    Red ball (924 bytes)1864-1938: Die Formierung von Steyr-Daimler-Puch AG

    Red ball (924 bytes) 1938-1945: Anschluss-und Sklavenarbeit

    Red ball (924 bytes) 1946-1960's: After The Whirlwind

    Red ball (924 bytes) 1970's-1987: der boomenden 1970er Jahren, US-Distribution, Racing, und das Ende

    Red ball (924 bytes) Die Austro-Daimler Vent Noir-Serie Fahrräder

    Red ball (924 bytes) Meine Austro-Daimler Vent Noir II Fahrrad

    Red ball (924 bytes) roschüren / Dokumente meines Fahrrades und seiner Komponenten

    Wendl Wendl Wer Were Austro-Daimler? Wenn ich meine Vent Noir II kaufte im Jahr 1981 die Austro-Daimler-Puch Unternehmen eine hundertprozentige Tochter des berühmten Steyr-Daimler-Puch-Konsortium war. Die Firmengeschichte begann vor mehr als 100 Jahre, bevor dann, in einer Zeit und in einem Europa, das sein völlig fremd diejenigen von uns, heute wäre. Die entstehenden Austro-Daimler Puch und Unternehmen wurden in vier Städten gebildet; Wein, Graz, Steyr und Wiener-Neustadt in der Geschichte, was die Bücher beziehen sich auf wie der Österreichisch-ungarischen Monarchie von den 1890er Jahren.

    Kurz und bündig, war der Ursprung einige Jahrzehnte, bevor dann im Jahre 1855, als Josef Werndl (geb. 26. Februar 1831, d Steierdorf Österreich. 29 April 1889), ein Büchsenmacher, übernahm die Familie gegründet produzierendes Unternehmen dann als Hersteller von Bauteilen für Kleinwaffen. Er verbesserte Herstellungsverfahren und ihr Angebot diversifiziert. Mit seinem Bruder Franz Werndl die "Josef und Franz Werndl & Comp. Waffenfabrik und Sägemühle in Oberletten" (Waffenfabrik Waffen und Sägewerk) wurde am 16. April 1864 in Steyr, Österreich formalisiert. Sie würden auch weiterhin die Fertigung, sondern entwickeln auch die Werndl-Gewehr Modell 1867 eine neue, moderne Hinterlader Gewehr System. Die Arbeit mit talentierten Ingenieuren einschließlich Ferdinand Mannlicher wurde das Unternehmen der führende europäische Hersteller von Handfeuerwaffen. Das Unternehmen begann mit der Produktion Fahrräder im Jahr 1894, und "Steyr" Automobile der Marken im Jahr 1915. Das Unternehmen übergegangen 1869 zu "Österreichische Waffenfabriksgesellschaft" (OEWG, Österreichischen Waffen-Manufacturing Company), dann im Jahre 1924 wurde es als "Steyr-Werke AG" geändert.

    Rechts: Joseph Werndl, Gründer von dem, was würde am besten als Steyr (11.191 Bytes) bekannt.

    Gottlieb Gottlieb Das zweite Mitglied der Triade wurde von Gottlieb Daimler (geb. 17. März 1834 Schorndorf, Königreich Württemberg Deutschland, d. 6. März 1900) ein Ingenieur-, Industrie-Designer und Industriellen gegründet. In Zusammenarbeit mit seinem Partner und renommierten Konstrukteur Wilhelm Maybach (9. Februar 1846 Heilbronn, Baden-Württemberg, d. 29. Dezember 1929) von 1885 entwickelten sie die ersten Motorräder und Autos, die von kompakten High RPM benzinbetriebene Motoren angetrieben wurden. Von März 1886 erfolgreich installiert sie einen Benzin-Motor und Antriebsstrang in einer Kutsche wodurch ihre erste Automobil, ein Jahr nach Karl Benz. Im Jahre 1890 gründeten sie "Daimler Motoren Gesellschaft" (DMG) mit ihrem Werk in Wiener-Neustadt, einer Stadt etwa 30 Meilen (50 km) südlich von Wein (Wien) basieren.

    Links: Gottlieb Daimler, der Gründer der Daimler Motoren Gesellschaft. Bild c. 1900 (11.209 Bytes). Austro-Daimler Firma Marke (89.090)

    Am 11 August 1899 DMG gründete eine Tochtergesellschaft der DMG in Österreich vertreten, war dies der Österreichischen Daimler-Motoren-Gesellschaft Bierenz, Fischer & Co. (Österreichische Daimler Motoren Partnership Company Bierenz, Fischer und Co). Gegründet mit DMG Das gezeichnete Investition von 200.000 Gulden, gab das Unternehmen Fabrik und Büros in Wiener-Neustadt und in Wein (Wien). Mit der Gründung dieser Tochtergesellschaft DMG wurde das erste Automobil multinationales Unternehmen. Eduard Bierenz, ein Freund von Gottlieb Daimler, wurde beauftragt, das Unternehmen leiten. Bierenz arbeitete mit Mitbegründer Edward Fischer, Inhaber einer Eisengießerei und Engineering-Unternehmen in Österreich. Österreichische Daimler unter der verkürzten Austro Daimler Handelsnamen vermarktet.

    Rechts: Marke der Österreichischen Daimler-Motoren, wie zum Kühlergrill von einem Auto angebracht. Das Logo wurde ebenfalls auf Unternehmens-Briefkopf (47.842 Bytes).
    Klicken Sie auf das Bild für eine vergrößerte Ansicht (89.090 Bytes) zu sehen.

    Das erste Designer von der Firma angestellt war Paul Daimler, der Sohn von Gottlieb Daimler. Im Mai 1900 schloss das Unternehmen sein erstes Auto, ein Viersitzer mit vier Pferdestärken (ja, das war nur 4) Zwei-Zylinder-Benzin-Motor, in Wiener-Neustadt hergestellt. 1909 wurde die Firma Austro Daimler wurde formell eine unabhängige Sorge gemacht wenn auch mit Aktien noch Aktien von Daimler gehalten, dann im Jahre 1912 die Firma Daimler verkauft seine Anteile an der Austro Daimler. Von 1899 bis 1934 von Austro Daimler erzeugen würde Kraftfahrzeuge einschließlich Pkw, Lkw, Busse, Schienenfahrzeuge, und verkaufte Motoren für Flugzeuge und für maritime Anwendungen zu. Eduard Fischer bliebe im Unternehmen aktiv durch 1. Juni 1920.

    An anderer Stelle gelernt Mechaniker und Erfinder Johann Puch (geb. 27. Juni 1862 in Juršinci, dann Georgendorf, Deutschland jetzt in Slowenien) viel über die mechanische Konstruktion und Produktion während der Arbeit für einen Schlosser im südlichen Österreich. Nach seinem Wehrdienst im Jahr 1885 zog er nach Graz, wo er von 1888 als Fahrradmechaniker Arbeit für die groß angelegte Fahrrad-Hersteller Albl & Co. am Lendplatz 14 in Graz, Österreich Südosteuropa engagiert wurde. Das Unternehmen wurde von Benedikt Albl besaß aber es war da kam er auf die Idee, darzulegen und zu etablieren sein eigenes Fahrradgeschäft. Am 2. Februar 1889 Puch beantragte eine Genehmigung für die Gründung eines eigenen Fahrradwerkstatt auf dem Gelände von dem, was war ein Kindergarten, sondern dass die Erlaubnis wurde wegen eines Konflikts mit Brandschutzvorschriften zurückgegangen. Von September 1889 einigte sich der Rat sie die Genehmigung, so dass Puch könnte seinem kleinen Laden an Strauchergasse 18 in Graz, Österreich für die Reparatur und Herstellung von Fahrrädern zu etablieren. Im Jahr 1891 seine Firma wurde offiziell als die "Johann Puch Erste Steiermärkische Fahrrad-Fabriks-Aktiengesellschaft" (erste steirische Fahrradfabrik Corporation) auf den Produktionsprozess in Graz registriert. Er wurde bald den Verkauf seiner neuen Fahrräder mit dem Handelsnamen "Steiermark-Räder" (Styria-Rädern), für Kunden innerhalb des Österreichischen Kaiserreiches und gleichzeitig den Export in andere europäische Länder.

    Puch Autogramm von 1891
    Unterschrift des Johann Puch 1891 von einem Fahrrad bill of sale (32677 Bytes)
    Puch
    Johann Puch, der Gründer von Puch. Bild circa 1890 's (22.874 Bytes)

    Puch muss ein guter Ingenieur oder Mechaniker haben oder er kannte, um gute Mitarbeiter einstellen, für einen oder beide Gründe seiner Fahrräder wurden immer unter Wettkampfsportler hervorzuheben ist in nur einer Angelegenheit von ein paar Jahren. Mit dem 1892 zum wettbewerbsfähigsten und leistungsstärksten Radfahrer wurden Billigung der Puch Fahrräder in ihren eigenen Werbung. Der Nachweis der überlegenheit der Puch Fahrräder beinhaltet: Anzeigen Auflistung der Leistungen der Fahrer, der seine Fahrräder in den Rennen fuhr, Fotos von Bicycle Club Reiter stehen neben Fahrrädern oder mit Puch Puch Werbematerialien im Hintergrund, und diese kein Zweifel an der Glaubwürdigkeit der geholfen Das neue Produkt zu einem Zeitpunkt, Fahrrad Popularität wurde ganz am Anfang. Bis 1894, nach nur wenigen Jahren im Geschäft, hatte Puch auch Vertriebsniederlassungen in mehreren Städten in ganz Mitteleuropa und mit einer Geschäftsstelle in Wein (Wien) gegründet.

    Puch Werbung aus dem Jahr 1894 (102.092 Bytes)
    Johan Puch & Company Werbung von Mitte oder Ende 1894 (102.092 Bytes)
    "Styria"-Bicycle Works
    Factory: Graz, Karl Strasse 26 - Office: Wien, I. Kärnthnerring 15.
    What better proof is there for the goodness of "Styria"-wheels,
    as the following won in 1894 the same success?

    Paris-Vienna (1300 Kilometers) in 5 days 13 hours without machine replacement.
    Paris-Vienna (4 days 19 hours 30 minutes), Graz (1500 Kilometers) in 5 days 17 hours with no change of machines.
    Big Graz trophy (1000 Mark Price) Carl Riedel, Vienna-Graz, 14 May
    ! World Record! 206,402 km in 6 hours (Record for all wheel genres).
    ! World Record! over 110 and 120 English miles.
    ! World Record! over 150 kilometers in 5 hours, 200 Kilometer drove Mr. von Franz Gerger, Graz, on 15 May 1894 in Graz.
    Furthermore, 1894; 16 first, 19 second, 7 third prizes in Vienna, Szczecin, Graz, Gödring, Prague and Czernowitz.

    1894 Price list on request and free.


    Oben: die englische übersetzung der Werbung auf der linken Seite gezeigt. Weniger bekannte Städte erwähnt werden, sind: Stettin jetzt Szczecin in Polen, in Ungarn Gödring, Czernowitz in der Ukraine.
    Styria Steiermark Die weißen und grünen Farben der Puch leiten sich von denen der Steiermark, der Österreichische Staat (bzw. Bundesland), wo das Unternehmen gegründet wurde. Der Grünton auf der steirischen Flag verwendet wird, dass der eine Tanne grün reflektierenden den Stolz der Bewohner in ihren Wäldern von Tannen. Leiter Abzeichen auf Puch Fahrräder tragen weiße und grüne Farben, würde so wettbewerbsfähig Teams von Puch gesponsert.

    Links: Fahrrad gemalt Kopf Abzeichen "Styria" FAHRRAD WERKE - steiermark - Joh.Puch & Comp. - GRAZ "(13.765 Bytes).

    Durch die 1897 Joh. Puch & Cie Steiermark-Fahrradwerken (Johann Puch & Comp. Steiermark Fahrrad-Arbeiten) beschäftigte rund 633 männliche und 83 weibliche Arbeitnehmer, mit weitere 36 Lehrlinge. Aber Johann Puch verstrickte sich in einem Rechtsstreit mit der Deutschen Masschinenfabrik Dürkopp Berlin (Berlin Maschinenfabrik). Das Ergebnis war, behielt er ein gewisses Interesse an dem Unternehmen, sondern wurde im Wesentlichen zum Schweigen gebracht und versperrt, von dem Beitrag. Er und sein ehemaliger Werkmeister Anton Werner (Werner & Co.) links, um auf den Aufbau einer neuen Firma zu arbeiten. Johann Puch konnte Inverkehrbringen im eigenen Namen aus rechtlichen Gründen, so 1897 bis 1899 er seine Fahrräder vermarktet unter dem Markennamen "Original Steiermark-Räder" (original Steiermark Räder). So wurden dann zwei Unternehmen konkurrierende Vermarktung im Wesentlichen ähnlichen Produkten: ein wie der Steiermark, und die andere als Puch von ehemaligen Fabrik puchs 'associate Victor Rumpf geleitet.

    Wie Radfahren und Radfahren Wettbewerbe entwickelt wurden nicht nur Rennen für die einzelnen Teilnehmer, sondern Team-Rennen von einer Art nicht gesehen, heute erforscht wurde, wobei mehrere Fahrer konnte eine weitere Einzel-Reiter durch Aufteilung der Arbeit zu trainieren und dadurch ihre Ausdauer entwickelt. Einer der mehr erstaunlich zu sehen, war wohl der Sestupletta, wo nicht weniger als sechs (6) Radfahrer teilen sich ein Zweirad-Fahrradrahmen, mit einem Sicherheits-Rad an der Hinterachse, in die Ausbildung zu einem Wettrennen mit der siebte Teammitglied Reiten teilnehmen, haben sein eigenes Fahrrad.  Fokker D.VII (MÁG) des k.u.k. Luftfartruppe (77.182 Bytes)

    Rechts: Eine von mehreren Versionen der Basis-Postkarte von etwa 1998 Förderung Steiermark-Fahrradwerken Fahrräder Features Champion Rennfahrer Franz Gerger (geb. 9. April 1867, d. 25. März 1938.), Die Rennen von 1895 bis 1897 dominiert, die folgenden sechs Rennfahrer in einem Tandem-Rahmen. Die Karte übersetzung: F. Gerger, Champion der Steiermark von einer Steiermark Sestupletta geschult. (Vertrieb) Vertreter für Italien - I. Wollmann - Padua. (Art / Ausgedruckt von) Kunstanstall Grimme & Hempell Act-Ges. Leipzig-Schleußig (62.894 Bytes).
    Klicken Sie auf das Bild für eine vergrößerte Ansicht (421.486 Bytes) zu sehen.

    Die Styria-Fahrradwerke litt an einer 5 Monate langen Streiks, die von 1907 in 1908 erstreckte, führte das genug Verluste, so dass das Unternehmen gescheitert.

    Während die Puch Unternehmen wurde ursprünglich gegründet, um Fahrräder zu produzieren, indem das Unternehmen 1901 umgerüstet worden, um die Herstellung von kleinen Benzinmotoren beginnen. In 1903 wurde die Firma in die Produktion von Motorrädern erweitert, und durch 1904 wurde es auch Fertigung von kleinen Autos. Viele brillante Ingenieure waren, sich mit dem Unternehmen assoziiert der Austro Daimler und Puch Namen, nicht zuletzt von ihnen war Ferdinand (Ferry) Porsche. Porsche wurde von Austro Daimler im Jahr 1906 rekrutiert, um als ihr Haupt Automobil-Designer und Technischer Direktor arbeiten, übernehmen diese Aufgaben von Paul Daimler. Porsche bekanntesten entworfen Austro Daimler Wagen wurde 1910 als eingeführt Prinz Heinrich, ein sportliches Modell mit einem vier Gang-Getriebe und angetrieben von einem wassergekühlten 96 PS SOHC (einzelne obenliegende Nockenwelle) In-line-Vierzylinder-Motor, es wurde nach Wilhelm benannt II jüngerer Bruder Prinz Heinrich von Preußen.

    Johann Puch Ruhestand im Jahr 1912 nach dann einen Beitrag in einem Emeritus-Status. Er würde sehen, das Puch Unternehmen rund 1.100 Mitarbeiter erweitern bis er im Alter von 52 starb am 19. Juli 1914 in Zagreb (Agram Deutsch). Das Unternehmen wurde zu "Puchwerke Aktiengesellschaft" (AG), eine öffentlich gehandelte Aktiengesellschaft geändert. Die Puch Unternehmen weiterhin Kraftfahrzeuge im gesamten Ersten Weltkrieg bauen

    Fokker D.VII (MÁG) of the k.u.k. Luftfartruppe (77,182 bytes) Ferdinand Porsche war er Geschäftsführer der Austro Daimler im Jahr 1916. Da die Austro Daimler-Motoren wurden immer zuverlässige und leistungsfähige neue Anwendungen wurden für sie einschließlich ihrer Verwendung in Flugzeugen in der Österreichisch-Ungarischen Monarchie für die kuk Luftfahrtruppen (kk Truppen Aviation), die Luftstreitkräfte des Reiches hergestellt gefunden. Es gibt Anzeigen zu der Zeit mit einigen der 2400 oder so Austro Daimler-Motoren für Wasserflugzeuge, Aufklärungs-und andere Luftfahrzeuge, die von Unternehmen, darunter die Österreichische Flugzeugfabrik AG (Austrian Aircraft Factory GmbH, Oef oder Oeffag) getätigt werden. Die Motoren von Austro Daimler gemacht trug den militärischen Auftragnehmer Code "dm". Ein bemerkenswertesten Billigung vorgestellten ihre Motoren Einschalten mehrere der berühmten Albatross (OEF) D.III Typen. Austro Daimler machte auch die 225 PS wassergekühlten Motoren für den gefürchteten Fokker D.VII Kämpfer bestimmt hat im Jahr 1918 verstorbenen von Általános Gépgyár (Ungarische Allgemeine Maschinenfabrik oder MAG) unter der Lizenz von der Fokker-Flugzeugwerke. Einige 150 (150) dieser D.VII Flugzeuge wurden bestellt, aber von diesen nur neun (9) wurden abgeschlossen vor dem Ende des Krieges, und keiner von ihnen mit ihren Österreichisch-ungarischen Besatzung waren bereit für den Kampf vor dem Krieg beendet. Die andere D.VII 's, die nach November 1918 abgeschlossen wurden später sah Dienst mit den ungarischen und tschechoslowakischen militärischen Dienste mit einigen verbleibenden Betriebszeit bis weit in die 1920er Jahre.

    Rechts: Fokker D.VII der kuk Luftfartruppe (Österreichisch-ungarischen Air Service) im Jahr 1918. Hergestellt von (MAG) mit der Austo Daimler 225 Motor, birgt dies die Balkenkreuz (Kreuz mit den gestreckten Armen anstelle von gebogenen Armen) in schwarz und weiß und wird in Rautenmuster Tarnung Leinen insgesamt fertig mit natürlichen Metall-Verkleidung (87.545 Bytes).
    Klicken Sie auf das Bild für eine vergrößerte Ansicht zu sehen (226, 390 Bytes).

    Nach dem Ende des Krieges am 11. November 1918 die wirtschaftlichen Folgen waren tiefgreifend, war die wirtschaftliche Situation besonders dringend in Deutschland und Österreich und dieses nahm seinen Tribut von den Unternehmen. Der Vertrag von Saint-Germain-en-Laye unterzeichnet am 10. September 1919 der Österreichisch-ungarischen Monarchie beauftragt war, aufgelöst werden, diese enthalten viele andere Begriffe, die Nöte einschließlich "Kriegsreparationen" und ein Verbot der Flugzeugproduktion verhängen würde. Oeffag umgewandelt seinen verbleibenden Produktionslinien zu Auto und Bus Gremien (Karosserien) für Austro-Daimler-Chassis und Motoren herzustellen. Im Jahr 1920 Austro Daimler vereinbart Joint Ventures mit Fiat und mit Puchwerken Graz. Beschäftigung bei Austro Daimler Puchwerke sank von einem Höchststand von rund 5.500 Mitarbeitern im Jahr 1917 auf 3.500 im Jahr 1920. Mit einer solchen begrenzten Ressourcen und der schlechten Wirtschaftslage in der Nachkriegs-Europa, konzentrierte sich Austro Daimler Puchwerke seinen Bemühungen, seine Autoproduktion in Wiener Neustadt mit der Motorenproduktion auch in Graz zu verfeinern.

    Im Jahr 1922 das sportliche Leichtgewicht "Sasha" Modell Automobil vorgestellt wurde. Entwickelt unter der Führung von Porsche, wurde sie nach ihrem Freund und Gönner Graf Firma Sascha Kolowrat-Krakowski benannt. Dieses Auto hatte einige Innovationen, die ihren Weg in späteren Porsche-Fahrzeugen finden würde. Unabhängig davon hat die Beschäftigung zurückgehen Talfahrt wieder auf nur etwa 1.500 Mitarbeitern im Jahr 1923, dann auf nur noch 200 Mitarbeiter im Jahr 1924.

    Bis 1923 war die Firma fast bankrott, als Ferdinand Porsche das Unternehmen verlassen, die von Karl Rabe, als der Unternehmen Research Director ersetzt. Rabe begann mit der Firma im Jahr 1913 im Alter von siebzehn Jahren, von 1923 gelang es ihm, Ferdinand Porsche. Porsche hatte darauf hingewiesen, Rabe war auch ein außergewöhnlicher Ingenieur.

    Es war im Jahre 1923, als der italienische Ingenieur Giovanni Marcellino kam zu Austro Daimler Puchwerke. Er war angestellt, um an die Banker, die die Sorge zu liquidieren versuchte zu konsultieren. Stattdessen ließ er sich in Graz und half, das Unternehmen mit Innovationen, um die Leistung zu verbessern Motoren wieder aufzubauen, zum anderen durch Kooperationen mit anderen Herstellern vor allem mit Skoda und Fiat. Zu den bemerkenswertesten Leistungen war die von Marcellino seinem Entwurf einer neuen Split-Single (Einzylinder mit zwei Kolben) Motor mit asymmetrischem Anschluss Timing, das ist eine Variante auf der Zweitakt-Motor mit zwei Zylindern, aber gemeinsame Nutzung einer einzigen Brennkammer. Dies erwies sich als besonders bedeutsam bei der Weiterentwicklung der Motorräder Motoren Leistung, gipfelnd in der Gewinn von einem Puch Motorrad mit einem aufgeladenen Split-Single mit dem Grand Prix von Deutschland 1931.

    Austro Daimler ADR von 1924 Austro Daimler Puchwerke c. 1930 Kühlerdeckel Logo Der Sasha wurde 1923 durch die erfolgreiche ADM, ein Luxusauto und eine ganz erfolgreiche Durchführung durch den Tagen Standards gefolgt. Die ADM war der erste der Post-Porsche-Modelle, vom Team um Karl Rabe die konzipiert. Rabe folgte der ADM mit dem ADR, von denen die erste eine 2,54-Liter 6-Zylinder-Motor mit obenliegender Nockenwelle zu integrieren; die R-deutet dies auf einem Rohrrahmen aufgebaut ist ein Schrittmotor vom Plattformrahmen mit seiner Anordnung zur Verfügung gestellt Vorgänger. Dann, kurz bevor die ADR-Autos auf den Markt kamen im Jahr 1927 jedoch wurde Rabe weg von Porsche an seinem Unternehmen zu arbeiten engagiert. Rabe würde bei Porsche bis kurz vor seinem Tod im Jahr 1968 beschäftigt bleiben.

    Links: Austro Daimler ADR von 1924 (71,705 bytes).

    Rechts: Austro Daimler Puchwerke Kühlerdeckel mit dem Firmenlogo von etwa 1931 (170.978 Bytes). Beachten Sie das Original-Logo AD war die Grundlage für den Kopf Abzeichen der Produktion Austro Daimler Puchwerke geschützten Fahrrädern in den 1970er Jahren eingeführt.
    Klicken Sie auf das Bild um eine vergrößerte Ansicht zu sehen.

    Die Original-Autos würden von ADR-Varianten einschließlich des ADM 19/100 "Harrington Tourer", ein 100 Stundenmeilen fähig gehobenen Automobil im Jahre 1927 eingeführt befolgt werden. Bis 1928 Austro Daimler Puchwerke war wieder in der Spitze der Automobiltechnik mit Rennsport-Erfolge durch ihre vergleichsweise starke ADM 19/100 Modell. Technisch diese Autos waren sehr erfolgreich für ihren Tag mit vergleichsweise hohen PS-Motoren, und eine effiziente Kühlung gepaart, um ein ausgereiftes Fahrwerk, das eine überlegene Fahrt und gute Straßenlage Manieren zur Verfügung gestellt. Die 'ADM' und 'ADV' Serie Automobile fort, die Firma große Anerkennung in der gesamten 1920er Jahre zu verdienen, vermarktet als "The Car für den Kenner". Noch heute gewinnen einige restaurierte Austro Daimler Autos hohe Auszeichnungen bei Oldtimer-Shows.

    Am 31. März 1928 Puch, das Austro Daimler Puchwerke Karosserie Pflanze, und Oeffag (die Österreichische Aircraft Factory GmbH) verschmolzen. Am 28. Dezember 1928 die neue Firma "Austro Daimler Puchwerke Aktiengesellschaft" wurde im Wiener Handelsregister eingetragen. Nach der Fusion mit Austro Daimler Puchwerke die Produktion von Automobilen durch Puch jedoch zu Ende war, setzte Fahrräder und Motorräder in der Produktion dann mit dem Puch Markenzeichen. Motors weiter in der Produktion, mit Motoren groß genug, um Antriebsstränge produziert mit dem Austro Daimler Handelsnamen und die AD-Logo oben rechts dargestellt.

    Die Weltwirtschaftskrise, die in den USA im Oktober 1929 begonnen belastet Banken-, Kunden-Nachfrage nach Rohstoffen, und die Beschäftigung. Die Krise breitete sich auch in übersee, so dass bis 1930 Europa umhüllt von der Weltwirtschaftskrise und ihre Märkte für die gehobenere Automobilen war wurden nachteilig beeinflusst wodurch es zu einer dramatischen Rückzug durch die Produktion in der gesamten Branche. Unabhängig von der wirtschaftlichen Situation im Jahr 1930 wurden das erste von zwei neuen, luxuriösen Austro Daimler Puchwerke Kraftfahrzeuge eingeführt: das ADR 8, die 1931 von der ADR 6 folgte. Beide Autos wurden ADR ausgereiften und stilvoll. Das ADR-8 Alpine verfügt über einen 4.624 cm (4,6 Liter) gerade 8-Zylinder-SOHC Benziner 121 PS produziert. Einige 50 des ADR 8 wurden durch das 1935 Modell des Jahres in der Wahl des Kunden entweder einen Tourer (2 Türen, 2+2 Sitzplätze mit einem Zurückziehen oben) gemacht, oder eine Limousine (4 Türen und 4 Sitze), ein Cabriolet (2 Türen, 2 Sitze Cabrio) oder Limousine (4 Türen, 4 Sitze). Das ADR 6 Bergmeister, im Jahre 1932 eingeführt wurde, war ein geringeres Gewicht Modell bei ca. £ 3.200. Auch mit seinen 3.613 ccm (3,6 Liter) gerade Linie 6 in SOHC-Motor, war die ADR 6 schneller und mit einer 94 h Höchstgeschwindigkeit, und besser auf Steigungen (daher auch "Berg-Master ') als die ADR-8. Das ADR-6 wurde als Cabriolet, Tourer oder Saloon-Konfiguration mit über 50 von ihnen nicht abgeschlossen angeboten. Dies waren die letzten großen zivilen Kraftfahrzeugen unter der Austro Daimler Puchwerke Marke eingeführt.

    Steyr-Daimler-Puch headbadge Steyr Marke ie Weltwirtschaftskrise hatte so eine langfristige Wirkung, dass Austro Daimler Puchwerke nach unten gewickelt und anschließend suspendiert gesamte Produktion bis zum 30. Juni 1934. Austro Daimler Puchwerke dann fusioniert mit der Steyr-Werke AG auf "Steyr-Daimler-Puch AG" zu bilden. Diese Fusion wurde in Wien am 12. Oktober 1934 registriert sind, dann am 10. Mai 1935 die Austro Daimler Puchwerke Aktiengesellschaft (Corporation) aus dem Handelsregister wurde ausgelistet. Die Fusion, die Steyr-Werke AG produziert wird dies zu einem der drei größten Bedenken Fertigung in Österreich in den 1930er Jahren.

    Rechts: Steyr-Werke AG Marke (11.137 Bytes).

    Während der Depression kein Zweifel, die Nachfrage nach dem ADR 6 und 8 ADR Autos sie fuhren fort, sein in 1935 zur Verfügung, auch nach der Fusion mit Steyr beschränkt. Nachdem die Produktion eingestellt ADR im Jahre 1935 wurde die gesamte Automobilproduktion von Austro Daimler Puchwerke endete, als die Anlagen umgestellt ausschließlich auf die Produktion von Motoren und Fahrzeuge so groß wie die ADGR einem 6x6 (sechs Rad-Antrieb) Chassis, LKW (kleine Schleppen oder Personal Tragen LKW), Motorräder und natürlich Fahrräder. Während Steyr setzte sich mit der Produktion von Konsum-und Militär-PKW und LKW.

    Links: Steyr-Daimler-Puch Kopf Abzeichen von einem "Silver Wheel 'Fahrrad nach 1934 (21.206 Bytes) gemacht.

    Nach der Fusion von 1934 wurden ihre Fahrräder entweder unter der Austro Daimler Puch oder Handelsnamen vermarktet, obwohl sie "Steyr-Daimler-Puch Aktiengesellschaft" oder "Steyr-Daimler-Puch AG" eingraviert auf dem Kopf Abzeichen, und dies war geprägt tragen kann, auf einigen Zubehörteilen auch. Die Motorräder für den Consumer-Markt hergestellt wurden, in der Fabrik in Graz montiert und nach der Fusion wurden unter dem Markennamen Puch vertrieben. Die wirtschaftliche Situation vieler Menschen in Europa war immer noch nicht gut wegen der Nachwirkungen der Weltwirtschaftskrise. So gab es Märkte für erschwinglicher Verkehrsträger, kam der Volkswagon zum Beispiel etwa als Reaktion auf diese Nachfrage wahrgenommen. Also, wenn Puch die Vienna International Spring Fair besuchte im März 1938 zeigte sie ihre Vision von zwei wirtschaftlich Radmotor Verkehr, dann verkaufen für nur 390 Österreichische Schilling: Das Puch Styriette. Die Styriette ähnelt einem motorisierten Fahrrad, es verfügt über eine leichte Profilsohle und gelötete Stahlrahmen Reiten auf 26 Zoll-Räder, beide mit Trommelbremsen, unter Einbeziehung einer 60 ccm 1,3 PS-Zweitakt luftgekühlten Motor (die nur 1,5 Liter Benzin pro verbraucht 100 km) und mit Pedalen zu; diese bekannt werden würde, um der Welt als das Moped. Es war von besonderem Interesse für Personen im Alter von 16 oder weniger, weil das Gesetz verlangt keine Haftpflichtversicherung oder Führerschein, um die Styriette betreiben. Einige 2300 oder so dieser innovativen Maschinen hergestellt wurden, bevor internationale Veranstaltungen würden Steyr Daimler Puch im Frühjahr 1938 außer Kraft, und die Produktion des Styriette gestoppt. Natürlich Produktion von Motorrädern weiter zu einschließlich ihrer Flaggschiff-Typ 350 GS. Im Jahr 1936 führte seine größte Puch Motorrad, das Puch 800, ein £ 430 Vier-Gang-Modell von einem 20 PS Vierzylinder-Viertakt 792 ccm-Motor angetrieben, einige 550 oder so von diesen würde mich gemacht in 1938.



    Heinrich Himmler, Franz Ziereis, Ernst Kaltenbrunner (77,182 bytes) Heinrich Himmler, Franz Ziereis, Ernst Kaltenbrunner (77,182 bytes)
    Oben links (von links nach rechts): Reichsführer of the SS Heinrich Himmler, Kommandant Franz Ziereis, and SS-Gruppenführer Ernst Kaltenbrunner Mauthausen besuchen 27 April 1941 (77,182 bytes).
    Oben rechts: SS-Totenkopfverbände Männer vor der Häftlinge auf dem Appellplatz in Mauthausen-Gusen, Oktober 1941 (91.154 Bytes).

    Steyr Werbung von 1941 (39.296 Bytes) Bis zum Frühjahr 1941 hatte Steyr etwa 300 (300) Slave männlichen Arbeiter durch DESt arbeiten in Positionen im Zusammenhang mit dem Bau von Einrichtungen, darunter Steyr Luftschutzbunker zur Verfügung gestellt. Zusätzliche Arbeitskräfte wurden für Steyr angefordert. Am 5. Januar 1942 Meindl schrieb einen Brief an Kaltenbrunner Empfehlung eines neuen "Satelliten" Gefangenenlager Anlage näher an der Steyr Werk gebaut werden. In diesem Brief Meindl kalt begründete dies würde die Distanz zu verringern, so dass mehr Gefangene zur Verfügung stehen würde, um für noch mehr Stunden pro Tag arbeiten. Meindl fuhr fort zu erklären wäre dies auch eine Verringerung der Zahl der deutschen / Österreichischen Sicherheitskräften, die sonst benötigt, um Transporte und Sicherheit von und nach Mauthausen zu verwalten wären. In Antwort auf seine Anfrage die KZ-Nebenlager (KZ Satellit) Steyr-Münichholz Anlage wurde von 14. März 1942 abgeschlossen, dies wurde etwa vier Kilometer von Steyr liegt. Es wurde "besetzt" von Gefangenen aus dem Haupt-KL Mauthausen zugeordnet. Das Lager in der Regel zwischen 1.000 bis 1.500 Häftlinge untergebracht, sondern von April 1945 gab es einige 3.090 Gefangene arbeiten dort für die Stadt und für Steyr-Daimler-Puch AG. Zu diesem Zeitpunkt Steyr-Daimler-Puch wurde produziert fast zehn Prozent aller Gewehre für die deutschen Kriegsanstrengungen. Für die Stadt Steyr auch sie arbeiteten, den Bau von Straßen und Luftschutz Bunker. Brigadeführer Meindl wurde schnell immer als eine Art "Mini-Speer" (Verweis auf Rüstung Reichsminister Albert Speer) von einigen, ein Mann, der auch qualifiziert könnte die Verwaltung der SS betrieben Fertigungsindustrie sein.

    Rechts: Werbung von Steyr aus dem Jahr 1941 mit einem Motorrad-und Lkw-Verkehr (39.296 Bytes).

    Am 30. März 1943 Albert Speer besucht Konzentrationslager Mauthausen-Gusen, das war sein einziger Besuch jemals in ein Konzentrationslager. Seine VIP-Tour dauerte etwa 45 Minuten präsentiert das Lager, um ihn als nahezu "idyllischen" Anlage komplett mit Blumen in Vasen in der ein oder zwei Baracken besuchte er während abzulenken ihn und sein Gefolge weg von Bereichen, die Gefühle zu verletzen könnte. Speer wurde von Prof. Ferry Porsche begleitet und traf sich mit leitenden Angestellten der Steyr-Daimler-Puch und die Reichswerke Hermann Göring Organisationen. Auf Anweisung von Speer, am 30 April 1943 DESt unterzeichnete ein Abkommen mit Steyr-Daimler-Puch AG die Bereitstellung zusätzlicher Sklavenarbeit für die Kriegsproduktion. Nach einem Treffen mit seinem alten Freund Reichsmarschall Göring auf dem Flugplatz in Graz, schickte einen Brief an Meindl Himmler am 14. Juli 1943 unter Bezugnahme auf dieses Treffen und die Anforderung von weiteren 2.000 Gefangene auf Flugmotorenwerke Ostmark (Flugmotorenwerk Osten) Fertigungsstätten in gebaut werden arbeiten Wiener Nuedorf für die Produktion von Flugzeugmotoren. So Konzentrationslager Wiener Neudorf wurde am 2. August auf einem zwei Hektar großen Gelände, wo die Gemeinde Guntramsdorf ist nun eröffnet. Wiener Neudorf, mit einer Spitzenleistung von fast 3.000 Menschen, war ein anderer, was würden mehr als 50 Nebenlager mit Mauthausen verbunden.

    Der Lagerkommandant von KZ-Nebenlager Steyr-Münichholz vom 27. August 1943 bis 6. Mai 1945 war SS-Obersturmführer Otto Hees. Hees war ein Deutscher aus Pforzheim, die seit Bürokauffrau von Beruf, und ein Mitglied der NSDAP seit 1933. Hees war ein SS-Mitarbeiter an der Haupt-Mauthausen von Februar 1940 bis August 1943 enthielt diese eine Amtszeit als Kommandant der Garde-Truppen in den Steinbrüchen der Wiener Graben. Bis 1943 macht er zum Obersturmführer, die in den Rang eines Oberleutnant in der Wehrmacht entsprach. Zu den grausamsten des Personals in Steyr-Münichholz war SS-Scharführer Gottlieb Muzicant, von Murau in der heutigen Tschechoslowakei, war er ein SS-Sanitäter auf Personal bekannt zur Folter von Häftlingen "in jeder möglichen Weise" und Mord Gefangenen von einem der mehreren grausamen Methoden, einschließlich der Injektion von Phenol.

    Bis Ende des Jahres 1943 rund 1.300 KZ-Häftlinge arbeiteten für Steyr-Daimler-Puch in Arbeitskommandos (Gefangener Arbeit Details) an acht verschiedenen Produktionshallen der Gusen. Während einige Verbesserungen gegenüber denjenigen Gefangenen Bedingungen in Mauthausen im Interesse der Produktivität der Mitarbeiter gewährt wurden, die insgesamt schlechte Ernährung mit der harten Arbeit kombiniert, mal in eisiger Kälte mit einem Mangel an Winterkleidung, und medizinische Versorgung fehlen behauptete ihre Opfer. Also Ersatz wurden periodisch in. In der Zeit rief etwa 18 Baracken (oder Hallen) in Gusen wurden unter den Befehlen "Georgen-MUEHLE I, II, III und IV" für einige achttausendfünfhundert (8500) zusätzliche Arbeiter arbeiten an der Steyr gegründet -Daimler-Puch unterirdische Fabrik dort im Jahre 1943 erbaut.

    Steyr-Daimler-Puch, wie die meisten anderen Reich Unternehmen, entwickelt 'Treuhänder Sites "waren diese Subunternehmer in Polen bei Radom und Warschau, die auf Sklavenarbeit stützte auch. Von September 1944 Produktionsstätten in der Gegend wurden nach und nach dem Umzug in U-Bahn zum besseren Schutz vor Luftangriffen bieten. Steyr-Daimler-Puch Mietfläche bei unterirdischen Anlagen von DEST, in Höhe von rund 3.050 Quadratmetern im Februar 1945. Wartime Sklavenarbeit von KZ Mauthausen Arbeiten für Steyr würden bei etwa dreitausend 90 (3090) vom April 1945 ihren Höhepunkt erreichen. Diese waren auf die Produktion von Waffen, einschließlich der Karabiner K 98 Gewehr, die MP 44 und 45 Sturmgeschütze, MG 42 Maschinengewehr, und Flugzeugmotoren tätig. Dr. Meindl wurde für seine Bemühungen wieder am 9. November 1944 mit einer Beförderung zum SS-Brigadeführer belohnt, noch mit einem Status, der keine Linie militärischen Behörde ausüben.

    Mauthausen 6 Mai 1945 (63,442 bytes) Am Nachmittag des 5. Mai 1945 23 Soldaten auf Patrouille durch S / Sgt geführt. Albert J. Kosiek des ersten Zuges der Troop D, 41. Recon Squad der US 11th Armored Division, befreite 3. US-Armee die Lager in Mauthausen-Gusen. Am selben Tag trat US-Truppen Steyr, und KZ-Nebenlagers Steyr-Münichholz. Am 7. Mai regulären Truppen der 11. Panzerdivision und der 26. Infanterie-Division besetzte die St. Georgen-Gusen-Mauthausen Bereichen. Die US-Infanterie-Regiment 260. bildeten die regionalen Militärregierung in St. Georgen basiert. Sowjetischen Truppen kamen bis zum 8. Mai.

    Rechts: am 6. Mai 1945 befreiten Gefangenen nehmen Sie den Pförtner an der ehemaligen KL Mauthausen (63.442 Bytes).
    Klicken Sie auf das Bild für eine vergrößerte Ansicht (84.999 Bytes) zu sehen.

    Die ungerechne die Gefangenen Zahl der Todesopfer an der Mauthausen-Komplex wird auf zwischen 122.766 und 320.000 geschätzt; Aufzeichnungen von den Nazis zerstört schließt eine knappe Bestimmung. Also was wurde aus all diesen Bonzen oben erwähnt und ihre Günstlinge? Es gäbe einige 36 großen Studien und Versuchen für 25 Personen sein. Bekannt als der Mauthausen-Gusen Militärtribunal in Dachau, diese durchgeführt wurden, um die Beteiligung und Schuld der Angeklagten aus 298 KL Mauthausen-Gusen zu beurteilen, ist es Sub-und Nebenlager. Diese Reihe von Studien ergab 117 Todesurteile, 55 Sätze für die lebenslange Freiheitsstrafe, 104 Sätze für Laufzeiten von 2-30 Jahren und 22 Freisprüche.

    Die erste Spur begann am 7. März 1946, als 61 ehemalige KZ Mauthausen Personal und die Zusammenarbeit Gefangenen ("Capos", die für die SS gearbeitet) wurden vor Gericht vor einem amerikanischen Militärgericht in Dachau, Deutschland gebracht. Die Angeklagten wurden alle mit Verletzung der Gesetze und Gebräuche des Krieges belastet, sowie mit unterwirft ausländische Staatsangehörige zu Töten, Schlagen, Folter und Hunger. Der Prozess begann 29. März und dauerte nur sechs Wochen, mit dem Gericht zu finden alle 61 Angeklagten für schuldig am 11. Mai den Abschluss gab es genug Beweise für den Tod durch Erschießungen, Vergasungen, Wandbehänge und Hunger, jedes Mitglied der Lager-Personal schuldhaft zu finden. Am 13. Mai verurteilte das Gericht 58 der Angeklagten zum Tode verurteilt und gab den anderen drei lebenslangen Haftstrafen verurteilt. Später wurden neun der Todesurteile in lebenslange Haftstrafen reduziert. Zum Tode Verurteilten wurden vom 27. bis 28. Mai 1947 im Hof des Landsberg am Lech War Criminal Prison Nr. gehängt. 1 (Gefängnis) in Bayern.

    • Dr. Georg Meindl wurde von den amerikanischen Truppen verhaftet, dann aber nach einigen Tagen in der Haft entlassen, möglicherweise im Irrtum. Meindl steht im Verdacht, durch Selbstmord gestorben sein, wenn am 10. Mai 1945 eine nicht identifizierbare verkohlten Körper, angeblich Meindl, in einem Schuppen brannte in Neuzeug gefunden wurde.

    • Dr. Ernst Kaltenbrunner war der höchste SS-Führer zu überleben, dann SS-Obergruppenführer (Generalleutnant) und General der Polizei und Waffen-SS. Er wurde von einem amerikanischen Geheimdienst-Team am 12. Mai 1945 verhaftet. Verurteilt bei den Nürnberger Prozessen wurde er im Nürnberger Gefängnis am 16. Oktober 1946 gehängt.

    • Franz Ziereis Franz Ziereis aufgegeben Mauthausen am Abend des MAI 2-3, Fahren zu seinem Jagdschloss Berghang in der Nähe von Spital am Pyhrn in Oberösterreich Österreich. Am 23. Mai wurde er von einer US-Patrouille entdeckt, gefunden in Zivilkleidung, erkannte er und wurde festgenommen. Er versuchte, die Soldaten zu entkommen, wurde aber dreimal geschossen. Das Leiden von Schusswunden er Erste Hilfe gegeben wurde, dann brachte der US-Armee 131. Evacuation Hospital in Gusen I. Bewusste und wissen, dass er sterben würde, verbrachte mehrere Stunden Ziereis des Abends Raum sprechen offen mit Vernehmungsbeamten über Mauthausen und seinen Betrieb, seine Mitarbeiter, und über seine Rolle dort, bevor er am 24. Mai starb.

    • August Eigruber war der gebürtige österreicher Gauleiter von Oberdonau, der oberste Nazi-Partei Vertreter in einer Region. Im Jahr 1938 half er, die Mauthausen-Komplex durch Fördern des Grundstücks an die SS und später durch die Unterstützung von ihren anderen Projekten, und Unterstützung dieser Bemühungen der Industrie, einschließlich Steyr-Daimler-Puch zu etablieren. Er diente auch auf dem Board of Directors der Steyr-Daimler-Puch AG. Eigruber wurde von amerikanischen Truppen dann von der ersten amerikanischen Militärtribunal in Dachau einberufen vom 29. März bis 13. Mai 1946 versuchte eingefangen. Verurteilt am 13. Mai 1946, wurde er am 28. Mai 1947 an der Landsberg am Lech War Criminal Prison Nr. gehängt. 1.

    • Dr. Eduard Krebsbach wurde von amerikanischen Truppen gefangen genommen. Erprobt von der ersten amerikanischen Militärtribunal in Dachau, wurde er am 13. Mai 1946 verurteilt und erhängt am 28. Mai 1947 an der Landsberg am Lech War Criminal Prison Nr. 1.

    • Dr. Erich Wasitzky wurde von amerikanischen Truppen gefangen genommen. Erprobt von der ersten amerikanischen Militärtribunal in Dachau, wurde er am 13. Mai 1946 verurteilt und erhängt am 28. Mai 1947 an der Landsberg am Lech War Criminal Prison Nr. 1.

    • Otto Hees wurde von den amerikanischen Truppen festgenommen. Erprobt in der vierten amerikanischen Militärtribunal in Dachau (US vs. Willi Auerswald und andere) einberufen 2-17 Juli 1947 wurde Hees von Verbrechen gegen die Gefangenen im Lager Gusen einschließlich der Anwendung von strengen Strafen und Mord begangen verurteilt, dann zu lebenslanger Haft verurteilt in Gefängnis.

    • Es gibt einige Beispiele von später Gerechtigkeit, auch wenn verzögert. Betrachten wir den Fall von Gottlieb Muzicant, wurde er am 30. April 1959 von westdeutschen Polizei verhaftet und angeklagt in einem Justiz und NS-Verbrechen (Justiz und NS-Verbrechen) fortfahren. Der Prozess begann in Fulda am 31. November 1960, dort erklärte er dem Gericht, er habe nicht als Feinde des Staates, Menschen zu sein Außerdem hatte er sich gezeigt, "wie man Menschen schnell und schmerzlos zu töten". Er wurde wegen Kriegsverbrechen im Jahre 1943 begangen verurteilt und zwischen August 1944 bis April 1945 im KZ-Nebenlager Steyr-Münichholz und KZ-Nebenlager Melk bestehend aus: Mord an 90 Häftlingen durch Phenol-Injektionen (in der Regel direkt in ihre Herzen), sowie der Mord an weitere hundert Gefangene durch unsachgemäße Handhabung, Schießen, Erdrosseln und durch die Vorenthaltung von medizinischer Versorgung.

    Die Nachkriegs-Versuche und viele Sätze generiert erhebliche Kontroversen. Einige in deutschen Kreisen behaupteten die Alliierten hatten die Versuche verwendet werden, um das deutsche Volk zu diffamieren, während die Kirche äußerte sich besorgt über die Todesstrafen im Besonderen. Es gab Fragen aufgeworfen, sogar innerhalb einiger Alliierten juristischen Kreisen, um Fairness und Formalien der Studien sogar für einige, deren Verbrechen waren offensichtlich und eindeutig abscheulich. Dann war da noch das Problem der situativen Ethik, Praktiken der Regierungen, darunter die USA versuchen, die Vergangenheit hinter sich lassen beim Versuch, zu konfrontieren, was sie als die Bedrohung der Demokratie von Stalins Sowjetunion wahrgenommen. Als Ergebnis mehrerer Kriegsverbrecher hatte ihr Todesurteil befördert, oder einige, die zu langjährigen verurteilt worden waren waren gut, bevor der Begriff serviert wurde freigegeben. Die Amerikaner schlossen die Landsberg War Criminal Prison Anlage im Jahr 1958 und übergab das Gebäude über der Bundesrepublik Deutschland.


    Steyr-Puch 100 Jahre und Steyr-Puch 100 Jahre Abziehbilder Wie zuvor in diesem Artikel erwähnt, war Austro-Daimler-Puch eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Steyr-Daimler-Puch-Konsortium. Der älteste kurzlebig Unternehmen dieser Gruppe wurde formalisiert, wenn Josef Werndl und sein Bruder Franz Werndl registriert ihre "Josef und Franz Werndl & Comp. Waffenfabrik und Sägemühle in Oberletten" (Waffenfabrik Waffen und Sägewerk) am 16. April 1864 in Steyr, Österreich. Als Anerkennung ihrer 100-jährigen Jubiläum der Steyr-Daimler-Puch Fahrräder verkauft Markenprodukte von 1964 bis 1972 tragen kann, um einen Aufkleber am Sattelrohr zum Gedenken an die Hundertjahrfeier von 1864 bis 1964. Diese Abziehbilder auf Fahrrädern zum Verkauf in englischsprachigen Ländern gemacht wird gelesen STEYR PUCH 100 YEARS, oder STEYR PUCH 100 JAHRE für die in Österreich und anderen Ländern in Europa verkauft. Es gibt eine weitere Variante dieser Kennzeichnung; einige Fahrräder über diese Zeit mit dem Kopf PUCH Abzeichen gemacht tragen kann PUCH 100 YEARS Abziehbild, wird dies dem Unterrohr des Rahmens angebracht werden.

    Rechts: Steyr-Puch 100 Jahre und Steyr-Puch 100 Jahre Jubiläum Abziehbilder auf Puch Fahrräder Sitzrohre (58.459 Bytes).
    Klicken Sie auf das Bild für eine vergrößerte Ansicht (188.698 Bytes) zu sehen.

    Bis 1966 BMX ("Bicycle Motocross") Modelle für Off-Road-Einsatz war das Line-Up auch eingegeben, so dass an der Wende der 1970er Jahre die Steyr-Daimler-Puch Firma war Marketing Einsteiger Straßen-und BMX-Fahrrädern. Jeder Steyr Puch oder markenrechtlich Fahrradrahmen wird hergestellt wurde und an Werk Graz-Thondorf, die Steyr-Daimler-Puch Werk in Graz, Österreich zusammengebaut. Bis dahin wurden die Fahrräder auf mehreren Kontinenten vertrieben und unter einem oder mehreren der Firma Markennamen gleichzeitig: Steyr-Daimler-Puch und Puch. Zur Verteilung sie die Gründung von Gesellschaften in verschiedenen Ländern zu erleichtern, zum Beispiel Vertrieb und Service in Großbritannien wurden von Steyr-Daimler-Puch (Great Britain) Ltd, bei Steyr-Puch House, 211 Lower Parliament Street in Nottingham verwaltet.

    Steyr trademarked Fahrräder in den frühen 1970er Jahren einfacher Rahmen mit Geometrien aus der Vorkriegszeit und des Stahlbaus, trug diese den Kopf Abzeichen ähnlich wie oben links abgebildet ist inbegriffen. Aber selbst ihre besten Fahrrad-Produkte waren damals weniger als eindrucksvoll gebaut, vergleichsweise schwer und mit zusammengezogenen Low-End-Komponenten gebrandmarkt Altenburger zum Beispiel.

    Die Fahrräder der Marke Puch wurde ursprünglich für Frames in Österreich verkauft oder exportiert zum Verkauf in anderen europäischen Ländern (Deutschland, Frankreich, England, etc.) vorbehalten. Die Puch-branded Angebot ebenfalls enthalten BMX-Modelle in Europa verkauft werden und für den Verkauf in den USA.

    Puch Kopf Abzeichen Die USA erlebten einen dramatischen Umsatz Fahrrad-Boom ab 1965. In diese Zeit fiel Babyboomer Kinder Fahrräder kaufen, während erwachsene Radfahren auch in der Popularität stieg dramatisch. In zwei Jahren um 1970 Fahrräder Umsatz verdoppelte sich bundesweit. Das Time Magazine Ausgabe vom 14. Juni 1971 bezeichnet dies als "Das Fahrrad größte Welle der Popularität in seiner 154-jährigen Geschichte" Im Mai 1971 Schwinn, der größte Hersteller, hatte alle seine geplanten produktion für das Jahr verkauft!

    Rechts: Geprägte Aluminium-Plakette von einem Puch Fahrrad, das auf dem Steuerrohr, wahrscheinlich um 1970 gebaut genietet wurde (26.892 Bytes).

    Der Aufschwung in der Fahrrad-Umsatz von 1965 und in den frühen 1970er Jahren aufgefordert, das Konsortium um die Produktion von mittleren und oberen Ebene Fahrräder, anspruchsvoller als jene, die schon ihr Markenzeichen war zu berücksichtigen. Die arabischen Öl-Embargo von Oktober 1973 bis März 1974 überzeugte Steyr-Daimler-Puch-Management könnten sie einen viel größeren Markt für ihre Produkte in den USA haben, so dass die Steyr-Daimler-Puch of America Corporation (SDPA) wurde in Greenwich gegründet, Connecticut zur Verwaltung der Vertretung ihrer Produktlinien und konstruktives Feedback zu Österreich liefern. Die Einfuhr und den Vertrieb ihrer Produkte (einschließlich Mopeds, Fahrräder, und der Steyr-Waffen) in den USA war es, aus Standorten in Secaucus, New Jersey und in Jacksonville, Florida beginnen.

    Austro-Daimler Plakette Das Fahrrad-Produktlinie unter dem Markennamen "Austro-Daimler" würde den Verkehr gebracht werden, war dies Handelsnamen oder auch in anderen Englisch sprechenden Ländern, darunter das Vereinigte Königreich verwendet werden. Der Umsatz in den meisten Ländern Europas und in anderen Märkten weiter unter dem "Puch" Handelsnamen. Für die meisten Verbraucher die Erwartungen waren hoch, beim Kauf eines Bikes mit jener großen österreichischen und deutschen Namen verbunden!

    Links: Geprägte Aluminium-Plakette von einem Austro-Daimler Fahrrad, wahrscheinlich als etwa 1980 gebaut (31.622 Bytes).

    Um besser zu verhandeln, das komplizierte US-Markt und verbessern ihr Angebot für den europäischen Markt zu, erkundet Steyr-Daimler-Puch America die Entwicklung von Beziehungen mit den etablierten Fahrrad Händler in den USA. In erster Linie in ihren Köpfen war Lifecycle, Inc., einem hoch angesehenen und bewiesen, Radfahren Einzelhändler und Distributor dann bei 1005 Massachusetts Avenue, Cambridge, Massachusetts. Die Nähe zu den Lifecycle Steyr-Daimler-Puch Büros in Greenwich, Connecticut hinzugefügt den Vorteil der Bequemlichkeit. Lifecycle produkte verteilt auf rund 125 Fahrrad-Einzelhandel in Neu-England und in Kalifornien.

    Lifecycle wurde von dem verstorbenen Eugene (Gene) Ritvo, das Unternehmen integriert ein sehr erfahrenes Team von technischen und vertrieblichen Menschen gegründet. Unter ihren vielen Kudos Lifecycle hatte über viele Jahre entwickelt eine besondere Beziehung, über die eines typischen regionalen Verteiler, mit Fuji America in New York City. Lifecycle dazu beigetragen, dass das Produkt Nichebei Fuji Gruppe ein anerkannter und finanziell erfolgreiche Linie - die erste derartige japanische Fahrradhersteller Erfolgsgeschichte in den USA. Bis dahin importiert Fahrräder waren in der Regel Einstiegs-und Mittelklasse-Modelle unter westlichem Niveau Namen vermarktet werden, oder gemacht für amerikanische Hersteller unter eigenem Namen zu vertreiben. Fuji Geschäftsstrategie unterschieden, dies war die Idee von Ken Mizugaki, Präsident von Fuji USA und ein Absolvent der Reed College in den Staaten. Er und seine engsten, loyale und kompetente Mitarbeiter (Ken Moriya, Yoshi Kitazumi, Katz Nishimura, Maury Shitanisi) mit ihren Business-Plan, um eine Premium-Linie von Fahrrädern und Komponenten in Japan hergestellt und behalten ihre Identität zu entwickeln Japaner stecken, auch während der Einnahme von Spott von anderen Importeuren und Händlern. Die Komponenten Entscheidungsträger einbezogen: Dia-Comp, Sun Tour, Nitto, Pearlizumi, Shimano, Silver Star, Sugino, deren Gegenstände wurden eindeutig identifiziert. Gene war so maßgeblich zur Verbesserung der Fuji Linie durch einen Beitrag zur Produktion Baugrößen, Frame-Winkel, Schläuche Wahl, und Baugruppen, die er bis heute von vielen gilt als der Vater des Fuji Linie in den Vereinigten Staaten sein, zu bestimmen. Durch den frühen 1970er Jahren Consumer Reports Magazine als "Best Buy" Pick wurde die Special Road Racer, obwohl das Fahrrad Fuji wurde am besten bekannt für wurde die spätere Version bezeichnet das S10-S , das 12.3 kg zehn-Speed-Straße Tourenrad im Jahr 1971 Selling eingeführt für ca. 210 $. Die Erfolge schließlich verdient für die Fuji Warenzeichen der Cache von Sony, Nikon, Seiko und dergleichen. Lifecycle hatte eine Bildwand mit wunderbaren Bikes von Herstellern wie aufgereiht: Masi, Cilo, Cinelli, Bob Jackson, Harry Quinn, Colnago, Fisher, Mooney, Merckx, Paramount, Teledyne Titan und einige andere state of the art-Rahmen für diesen 70er-Jahre in die 80er Jahre-ära. Unter den Neulingen war Gary Klein, ein MIT-Student, der seinen ersten Klein Fahrräder mit Bor-verstärkten Aluminium-Rahmen durch Lifecycle-Einzelhandel verkauft. So werden die Anmeldeinformationen des Team-Lifecycle-lagen auf der Hand.

    Steyr-Daimler-Puch America Vertreter angeordnet, einen einführenden Treffen mit den Prinzipien der Lifecycle. Die Teilnehmer inklusive Lifecycle-Gründer Gene, Thomas Manning, und Warren Koebler, der so viel Wissen über Fahrräder, Design und Zyklus trivia wie jeder in der Branche hat. Anwesenden Vertreter der Steyr-Daimler-Puch einbezogen Robert Yung eine chinesisch-amerikanischen Marketing-Kollegen hier im Wege der Brasilien, Helmut Quindt aus Graz, die technisch entsprechend versiert war und vertrat die Herstellerseite von Steyr-Daimler-Puch, und Silvio Simon eine Werbe-Spezialist aus Frankreich . Das Treffen vermittelt, wie Steyr-Daimler-Puch in Österreich, um eine neue Produktlinie von Fahrrädern mit den besseren Komponenten, nobler als die, die sie bekannt ist, haben sich diese Zeit hergestellt wurden, entwickeln soll. Diese Fahrräder würde das Austro-Daimler Markennamen tragen und weiter innerhalb der Produktions-Seriennummer Sequenz * bereits in Kraft am Werk, daher gab es nichts in der Seriennummer, eine Puch Rahmen von eins bis wie Austro-Daimler in Verkehr gebracht werden zu unterscheiden; diese neuen Fahrräder waren als unter den Besten, die Europa bieten konnte gesehen werden. Mit der Zeit würde es Puch trademarked Rennräder sein, waren diese Angebote, um die preisgünstigere Angebote der Hersteller zu vertreten. Zwar gab es einige einige kleinere überlappung der Funktionen zwischen den Marken Rennräder.

      * Es gibt hilfreiche Ressource von Austro-Daimler Fahrräder Produktion Seriennummer Daten an http://www.classicrendezvous.com/Austria/AD_serial_numbers.htm. Allerdings wird die Informationen in den Tabellen von Kunden, die das Jahr der Anschaffung (so gut sie kann sich erinnern) Liste neigen und dass nicht unbedingt, wenn der Rahmen wurde seit dem Fahrradrahmen könnte im Laden Lager seit einigen Jahren zur Verfügung gestellt haben vor der ersten verkauft.

    Es war seit Jahrzehnten ein Produkt, das Austro-Daimler-Marke getragen hatte, aber von 1975 Fahrrädern Namen tragen, fingen an, unter Radsport Kreisen wahrgenommen werden:

    Austro-Daimler Handelsnamen und Schriftstil

    Sie streckte einen Vorschlag zur Lifecycle, dass auf die Entwicklung eines Präsenz-und Vertriebsstrategie für den US-Markt konzentriert. Lifecycle würde ausschließlich verteilen die Linie in den USA an den Einzelhandel, und würde auch im Einzelhandel die Austro-Daimler-Puch und Linien direkt an ihre Klientel. Die Produktlinie würden zunächst in New England werden aufgrund ihrer wahrgenommenen Wohlstand und bestehende starke Bike Markt. Wenn das Geschäft gut geklappt in New England dann würden sie auf nationaler Ebene zu erweitern.

    Lifecycle unterzeichnete einen Dreijahresvertrag mit Steyr-Daimler-Puch USA zu Verkauf, Marketing, Design leiten und führen Beratungs-Arbeit dann ihre Arbeit aufgenommen. Das Team von Lifecycle tatsächlich den gesamten Austro-Daimler-Zeile angegeben, sogar bis in die dann einzigartig individuell geschnittenen Schaumstoff Verpackung. Sie schlugen vor, Rahmenkonstruktionen (Schlauch Wahl, Ösen, Rahmen Winkeln, etc.) mit den gewünschten Rahmen Komponente Listen, und machte Vorschläge für Modelle angeboten, um die verschiedenen Preiskategorien und ihre beabsichtigten Kunden angepasst werden. Gene Ritvo war fast fanatisch Lackqualität und durch seine Eingabe die Fuji beendet wurden elektrostatisch aufgetragen wurde und gilt als einer der Besten in der Branche. Gene könnte wochenlang quälen, immer genau den richtigen Farbton oder die Komponente Entscheidungen für neue Modelle. Ein großer Teil der Kredite sollte auch für Warren Koebler, Associate bei Lifecycle zu gehen, für seine Arbeit bei der Auswahl Gruppe Komponenten und seine Liebe zu den Details darin, ein Fahrrad-Modell; Warren ist noch in der Arbeit mit dem Fahrrad Geschäft Belmont Räderwerk. Die Lifecycle-Team mit Gene insbesondere Herz und Seele in diese konstruktiven Aufwand, halfen sie nach Steyr-Daimler-Puch Fahrrad-Design in die Moderne zu bringen.

    Eine der Personen, die dann mit der Firma verbunden war Lifecycle:

      "As I recall they (the Steyr-Daimler-Puch people) did not have a clue as to how to create stable frames and alter the frames to shorten wheelbases on different models. They only made frames using one set of angles and their wheelbases were quite long and unwieldy. The Fuji 'Dynamic' would have been seen as a criterium bike by them. They needed their hand held bigtime."

      Im Deutsche: "Soweit ich mich erinnere sie (die Steyr-Daimler-Puch Personen) hatten keine Ahnung, wie zu stabilen Rahmen zu schaffen und verändern die Rahmen an Radständen an verschiedenen Modellen zu verkürzen. Sie nur gemacht Frames mit einem Satz von Winkeln und ihre Radstände waren ziemlich lang und unhandlich. dem Fuji 'Dynamic' würde als Kriterium Fahrrad von ihnen gesehen worden sein. Sie brauchten ihre Hand gehalten bigtime."

    Nach diesem viel Voraussicht und Vorbereitung auf Lifecycle, hat Gene Ritvo die erste von mehreren Reisen in Graz, Österreich, diese Fragen direkt besprechen mit Produktions-Management und Techniker. Gene hatten auch in der Hand seine große Leidenschaft: Farbtafeln. Gene war der stolzeste Entwicklung der Ultima, deren obere Linie Modell ursprünglich in einem roten als "Bordeaux Red" dann später in die markante lila fertig Aubergine Farbe, das Super leicht (superleicht) Modell, das beispiellose alle schwarz Vent Noir mit Schwarz gehalten Komponenten, die später von den glänzenden Chrom geräuchertem Vent Noir II (zuweilen auch als Vent Noir vermarktet) folgte. Mehrere der Vorschläge der Lifecycle wurden ebenfalls von Steyr-Daimler-Puch in eine dann offenbart werden darf, überlappende Linie der Marke Puch Motorrad Modelle gerollt.

    Die Austro-Daimler Fahrräder Modelle gemeinsam eine ziemlich standardisierte Geometrie unterschieden sich aber in mehrfacher Hinsicht. Diese Unterschiede betreffen die Auswahl der Rahmenmaterialien (Aluminium oder Stahl Rohr zum Beispiel), Bau-und Hardware-Techniken, einschließlich Wahl des Rahmens Kopplung Hard-und Löttechnik und-materialien (Silberlot zum Beispiel), Gruppo machen oder eine Gruppe von ausgewählten Komponenten durch und Grad der Raffinesse, Nacharbeiten wie von Hand bemalt und Trimm einschließlich Art von Sitz und Lenker Grip-Material.

    Das Top-Modell der Austro-Daimler Fahrrad wurde als Ultima vermarktet, aber zu späteren Zeiten trug das Etikett "ULTIMA super leicht". Das waren im Grunde um eine veredelte Super leicht Rahmen von Reynolds 531-Legierung, aber mit den leichteren Campagnolo Super Record-Serie Komponenten.

    Bis 1977 das Produkt Line-up von Steyr-Daimler-Puch of America Corporation veröffentlicht wurde:

    Model Frame Suggested Retail Price (USD)
    Ultima Reynolds 531 DB $1,275.00
    Super leicht Reynolds 531 DB $875.00
    Vent Noir Reynolds 531 DB $575.00
    Inter 10 Reynolds 531 DB $350.00
    AD-SL 3 Tubes of Reynolds 531 DB $250.00
    AD-S AD Special Steel $185.00

    Austro-Daimler Ultima

    Bis 1978 die Ultima Incorporated: Full-Titanium-Super Record Gruppe (einschließlich ihrer seltenen kürzlich überarbeiteten Schaltwerk), Campagnolo horizontalen Ausfallenden und die Gabelspitzen, eine Regina Oro Kette und Zahnrad, leichte Fiamme Ergal 7075 Aluminium poliert 700c röhrenförmigen Rennsportfelgen (durchschnittlich 296 g jeder), ein mit Klebeband Cinelli Bar und mit einem Cinelli Vorbau, und mit einem Unicanitior Modell 3 Saddle.

    Links: Der Ultima in Thorndorf-Lila, das Fahrrad, das Austro-Daimler auf dem Radar (32.980 Bytes) setzen.
    licken Sie auf das Bild für eine vergrößerte Ansicht sehen (199.428 Bytes).

    Die Ultima Rahmen wurde in einem dunklen lila metallic Farbe beworben als "Thorndorf-Lila" angeboten, die sich auf Werk Graz-Thondorf der Fabrik, wo die Rahmen gemacht wurden, mit Gold bemalt trimmen. Auch in Europa die Ultima wurden unter der Steyr-Daimler-Puch Marke mit dem Modell-Label "ULTIMA", auch in Thorndorf-Lila fertig vermarktet. Im Jahr 1978 wurde auch der Rahmen zur Verfügung gestellt in Amethyst, einem metallischen Silber-Licht Lavendel Farbe und mit schwarz lackierter trimmen. In späteren Jahren wurden andere Farben zur Auswahl, einschließlich Grüne und Burgund aufgenommen. Der empfohlene Verkaufspreis des Ultima 1977 war ein dann satte $ 1.275 (USD), obwohl sie so spät wie könnte im Jahr 1981 werden für ca. $ 1.600 neue hatte. Unabhängig von den Kosten, appellierte die Ultima in diesem Segment des Marktes, die den leichtesten (ca. 8.86 kg Komplett) und das feinste ungeachtet der Kosten gefordert.

    Große Sorgfalt wurde auf die Produktlinie als etwas Besonderes und elegant zu präsentieren:

    • Spezielle Modelle mit konkurrierenden Gruppen in der High-End-Ultima, bis hin zu eleganten Rahmen mit einzigartigen Oberflächen und trim (Vent Noir und Vent Noir II) angeboten wurden. Es war Gene, die die Ultima Frames waren, um das fertige in der violetten Auberginen Farbe malen bestimmt werden; er stand fest auf deren Eignung für was wurde ihre Top-End-Modell.

    • Einige der Austro-Daimler Fahrräder wurden so gut angesehen, dass sie erfolgreich waren raste durch einige US-Olympia-und Nationalmannschaft Mitglieder. Steyr-Daimler-Puch wurde aktiv in die Entwicklung eines Radrennsport 531 Rahmen nannten sie das Team, das wäre die Grundlage der Produktion mehrere Fahrrad-Modelle einschließlich des Ultima sein. Diese zusätzliche zusätzliche Glaubwürdigkeit zu der Produktlinie, die Werbeausgaben der Unternehmen nahm dies zur Kenntnis.

    • Bis 1978 Austro-Daimler Literatur verwiesen Behauptungen einiger Fahrräder Sein "All-European" unter Angabe der Rahmen und alle ihre Komponenten entstanden in Europa und zweifellos das Hinzufügen einiger Snob-Appeal der Gleichung.

    • Beginnend von 1975, waren die gedruckten Kataloge der Austro-Daimler-Linie (erinnern Sie sich kostenlos, wenn gedruckte Kataloge waren die Norm?) Unter den elegantesten Fahrrad Kataloge jemals verteilt. Der gesamte Katalog ausschließlich auf deren fünf Premium-Fahrrad-Modelle konzentriert. Der Katalog zeigte große glänzende Farbfotos von den Produkten, Montage und mit Seidenpapier zwischen den einzelnen Seiten.

    • Bis zu diesem Zeitpunkt Fahrräder waren in der Regel ausgeliefert einfach in einem schmalen Karton verpackt, mit einer gewissen Polsterung am Rahmen befestigten hier oder dort, und vielleicht mit ein paar Styropor-Blöcken innerhalb des Kartons. Aber für einen Austro-Daimler sogar die Verpackung des Fahrrades wurde gut durchdacht und elegant, sowohl für eine gute Präsentation sowie zu Schäden Lieferung an die Händler und Kunden absichern. Die Fahrräder wurden von der Fabrik fast komplett montiert in einem verschachtelten ausgeliefert benutzerdefinierte Schaumauspolsterung Verpackung und in einem Umkarton. Der Schaumstoffeinsatz wurde geschnitten, um jedes der jeweiligen Bildern der Größe aufzunehmen und oft gefüttert um das Risiko von Abrieb zu vermindern.

    Es gab zunächst Glitches mit einigen Designs und Produktion Aspekte dieser neuen und erweiterten Rahmen, unter ihnen war ein voller Grösse Angebot an Motorrädern aller sportlichen dieselbe Länge Oberrohr. Es gibt einige frühe Produktion Frames mit rauen oder Feilen der Markierungen auf der Hand, vor allem die Unterseite des Innenlager. All diese Fragen wurden nach und nach erarbeitet.

    Es gab einige Kommentare über die Haltbarkeit von einigen Komponenten wie das oft missverstanden leicht (ca. 290g pro Stück) Fiamme Ergal Felgen röhrenförmigen gemacht, das sind super im Rennen sind aber nicht zu den langlebigsten Wahl für Gelegenheitsspieler Reiten entlang unebenen Oberflächen, wie sie typischerweise auftreten lässig durch die Fahrer. Der Begriff "Tubular Rim 'bezieht sich auf die Anordnung, wodurch der Reifen eingenäht-up wird dann auf das tim geklebt, das ist nicht einfach, die Reifen und Schlauch gesetzt als auf die weitere gemeinsame" Clincher Rim' installiert sind, zu reparieren. Der röhrenförmige Felge wurde bis vor einigen Jahren über den Drahtreifen Felge, vor allem unter Rennfahrern, die auf glatten sauberen Oberflächen laufen bevorzugt, weil das röhrenförmige Felge mit Reifen weniger als der Satz Drahtreifen wiegen. Der Schlauchreifen könnte (Zu diesem Zeitpunkt) bei höheren Drücken von bis zu 200 psi ausgelegt als eine vergleichbare Drahtreifen bis zu 150 psi eingestellt, wodurch weniger Rollwiderstand. Mit weniger Gewicht gibt es weniger Drehträgheit auf dem Rad, und so ein Radfahrer Reiten auf röhrenförmige Felge und Reifen lassen sich schneller und oder mit weniger Aufwand als mit einem typischen Drahtreifen zu beschleunigen. Natürlich in ungezwungener reiten die Vorteile des geringen Gewichts sind durch die Notwendigkeit, einen Ersatz-Schlauchreifen, statt der einfachen Patch Kit tragen, das innere Rohr aus einem Drahtreifen Felge reparieren ausgeglichen.

    Austro-Daimler-Marke Plakette Platte Gene war eine sehr interessante und talentierte Bursche, erzählt einer der späteren Geschichten etwas von dem Mann Gene was a guy who was witnessed at the Pebble Beach Concours saying to Ralph Lauren himself who was dressed in bright yellow and yellow and white plaid ..."Good Grief..... who dressed you today?" (Gene war ein Kerl, der beim Pebble Beach Concours wurde Zeuge sagte zu Ralph Lauren selbst, der in leuchtend gelben und gelb-weiß kariertes gekleidet war ... "Good Grief ..... wer du gekleidet heute?") In Anerkennung für die Arbeit von Gene Ritvo das Team von Steyr-Daimler-Puch ihm präsentiert ein neues Ultima super leicht Fahrrad in rot komplett mit Campagnolo Gabelspitzen und Dropouts lackiert, Bocama Lugs - zwei davon sind verchromt, und alle Campagnolo Super Record-Komponenten einschließlich eines ersten Generation Super Record Titan Schaltwerk. Der Rahmen verfügt Herr Ritvo die Initialen "ER" in Gold Austro-Daimler "Auriol" Schriftstil am Sattelrohr gemalt. übrigens, die Fotos in den 1976 ULTIMA Katalogseiten durch die der Katalog 1978 tatsächlich zeigen genau dieses Fahrrad mit dem ULTIMA Super leicht-Label. Dies ist, obwohl die 1978-Spezifikationen und der kleinere Einlage Foto von der verrohrten ULTIMA Super leicht war es dann zeigen, nur in Thorndorf-Lila. Dieses Fahrrad überlebte ihn in einem guten Zustand, ist es derzeit in den fähigen Händen und wertschätzend von Scott Ryder, dem ich danken für die Hilfe beim Ausfüllen von einigen Details hier.

    Links: Geprägte Aluminium-Plakette des Autors Austro-Daimler Vent Noir II (18.250 Bytes).

    Steyr-Daimler-Puch America eröffnete ein Geschäft in Greenwich, Connecticut, das war dann ein ziemlich einzigartiges Konzept: Ein Flaggschiff Single-Brand-Store für den Austro-Daimler Fahrräder. Das ursprüngliche Fahrrad-Shop auf der Website von Chet Ribner und Rob Feldon besessen wurde, verhandelte sie die Anordnung, ihre eigenen Laden zu einem eigens dafür errichteten Betrieb ausgelegt, um die Besucher und bieten ausschließlich die Austro-Daimler Fahrräder und Zubehör beeindrucken zu konvertieren. Als verwandten "it had AD logo wallpaper etc and was quite an operation, boutiquey and rather snotty in nature... so Greenwich!" ("Es AD Logo Wallpaper etc hatte und war schon ein Betrieb, boutiquey und eher rotzig in der Natur ... so Greenwich!") In der Zeit Rob Feldon landete, in China zu arbeiten, um Quellen für die Produktion von Fahrrädern Puch Marke zu etablieren. Zu dieser Zeit Schwinn Bicycle Company war die dominierende Hersteller von Fahrrädern in den USA. Taiwan basierten Riesen Manufacturing Co. Ltd Fertigung war Schwinn-markierten ausgelagert Fahrräder, oft mit dem Etikett Schwinn Approved. Die Verkäufe an Schwinn vertreten fast alle (90 Prozent oder mehr) der Produktion des Riesen. 1979 wurde Edward R. Schwinn Jr., Präsident der Firma Schwinn machte dann Riesen Eigentümer unruhig, als Schwinn haben versucht, ihre Fahrräder bei noch niedrigeren Kosten entweder aus Osteuropa oder China stammen. Bis zum Jahr 1986 der Riese Unternehmen beschlossen, selbständig zu werden, ließ die Beziehung zu Schwinn und statt dessen Vermarktung unter eigenem Markennamen. Chet Ribner ging an die Arbeit für Giant, wurde dann Präsident des Riesen in den USA, dies endete die Fähigkeit des Steyr-Daimler-Puch Showroom in Greenwich, um zu überleben. Giant Manufacturing Co. Ltd fuhr fort, eine der geworden, wenn nicht der weltgrößten Fahrrad-Hersteller mit Niederlassungen in Taiwan, den Niederlanden und China.

    Ihre Erfahrung in der Rüstungsindustrie überquerte und in 1978 Puch entwickelt die weltweit erste Carbon-Rahmen Fahrrad. In der Regel die ULTIMA-Modell - Der Austro-Daimler-Marke wurde für Fahrräder in den US-Markt verkauft, damit diese im Wettbewerb als eine US-amerikanische Markt Herren-Team ritt 'A-D' beschriftet Frames vorbehalten. Während Puch war das Label von Frames in Europa verkauft, und für diejenigen, konkurrierender als die europäischen Möbeln Markt-Team und für die amerikanischen Frauen-Team. Ich habe Austro-Daimler Team Racing Werbung gesehen, und haben gesehen, ihre geschmackvolle Trikots von 1976 und von 1977.

    Der Ende der 1970er Jahre, Anfang 1980 als erwähnt wird, erlebten die USA einen dramatischen Umsatz Fahrrad-Boom ab 1965 und cresting von 1975. Die Frist wurde durch eine plötzliche Rückgang des Umsatzes, da der Markt gesättigt wurde von Wettbewerbern und verstopft mit großen Vorräten an unverkauften Fahrrädern gefolgt. Das war unglücklich für Fahrrad Entscheidungsträger, insbesondere solche, versuchen, sich zu etablieren in den US-Markt einschließlich der Austro-Daimler-Puch und Marken

    Als ob die Verlangsamung der Umsatz insgesamt auf dem hart umkämpften Fahrradmarkt nicht genug war, um 1976 der amerikanische Verbraucher hatte vergessen, die ölkrise und wurde gewöhnt an die höheren Treibstoffpreise. Und sie nahm die Begünstigung größer und weniger Kraftstoff sparende Fahrzeuge. Die meisten, die Amerikaner, die jemals für ein motorisiertes Zweirad würde entscheiden mied die Puch Mopeds (immer noch populär in Europa) und anderen ähnlichen Fahrzeugen zugunsten der Motorräder in voller Größe. Als Folge davon die Verkäufe von Puch Mopeds in den USA nie wirklich weg vom Boden. Die Moped-Distributor für Puch war eine Firma im Bundesstaat New York, die mit dem Verkauf von Motorschlitten und Landmaschinen behandelt basiert. Dies war ein fähiger und erfolgreiches Unternehmen in diesen Bereichen, aber ihre Verkäufe von motorisierten Rädern Waren spiegelte die Moped-Markt in den USA - trostlos. Nicht lange nach Abheben des Puch Moped Vertriebspartnerschaft schlossen sie dies nicht funktionieren würde, denn dann, so dass sie ihre vorhandenen Bestände liquidiert und stieg aus dem Moped-Geschäft zusammen.

    Durch den späten 1970er Jahren die übrigen Betreiber von Lifecycle kam überein, weiterhin die Verteilung der Austro-Daimler Linie selbst im Angesicht des Marktes Verlangsamung, einige änderungen von Personal sowie steigende Zahl von neuen Herstellern aus übersee im Wettbewerb um den US-Fahrrad-Markt. Steyr-Daimler-Puch nach Möglichkeiten gesucht, um wettbewerbsfähig zu bleiben und verfolgen das preiswertere Marktgebiete. Lifecycle würde auch weiterhin Retail (Verkauf direkt an die Kunden) die Zeile sowie beteiligt bleiben mit dem Design, Spezifikationen und andere Entscheidungen. Um der wachsenden Nachfrage Steyr-Daimler-Puch hochgefahren Beschäftigung und der Produktion zu erfüllen; ihre quantitativen Höhepunkt wurde 1980 erreicht, wenn ihr mehr als 3.200 Mitarbeitern produziert 310.000 Fahrräder.


    Steyr-Daimler-Puch in Österreich weiterhin Fahrräder auf ihre eigenen Entwürfe, die alt waren Grundlage zu produzieren, aber noch nicht marktfähig allem in Europa. Betrachten Sie die Single-Speed-1939 Fahrrad (SN 481104) Marke versehenen "Johann Puch AG" mit dem gemalten 'JPAG "Kopf Abzeichen Platte, neben einem ähnlich Single-Speed ​​etwa 1980 Puch Elegance gemacht. Sehen Sie hier unsere Ausführungen gemacht, um für Frauen einfacher Vergleich der ähnlichkeiten der Aufnahme: Rahmengeometrie, gefederten Sattel (Sitz), Gestaltung und Lage des Daumens Glocke, bis hin zu der Marke Bosch von Stromerzeuger und Scheinwerfer:

    Austro-Daimler Ultima
    Die wohl raffiniertesten Jahrzehnte alten Fahrrad-Technologie noch in Produktion!

    Ich würde vermuten, dass bis zu diesem Zeitpunkt Steyr-Daimler-Puch in Graz wurde Hochfahren ihre Interesse daran, diese Bemühungen zum Erfolg, und wenn sie nicht schon haben die Ingenieure auf Mitarbeiter mit Fahrrad-Design oder Materialien, Wissen, wenn sie diesen neuen Versuch startete dann sie waren sicherlich Einstellung von ihnen. Rudolf Resch war Ingenieur und Chef-Designer, während Franz Volk Chef Production Manager werden könnte, ihre Gesichter und Versprechungen erschien in der Fabrik Literatur. Also, wenn SDP benötigt Händchenhalten, dann erwarte ich würde dies nicht der Fall für lange sein. Das heißt, ihre Marketing-Team wissen, wie sicher fehlte und fehlt, blieb während der gesamten Laufzeit ihre Bemühungen in die Mitte der 1980er Jahre. Die Steyr-Daimler-Puch Fahrrad Produktkennzeichnung und Differenzierung ist ungefähr so ​​verwirrend wie das, was jeder Hersteller hat je versucht:

    • Wie kann man für bestimmte, was gemacht dieses oder jenes wissen Modell einer anderen überlegen für einen Einsatz oder eine andere? Im Rahmen der Verwirrung, weil die Bezeichnungen und Komponenten schien von Jahr zu Jahr ändern: Ultima oder Ultima super leicht, SL oder super leicht,?

    • Modelle wurden über Namen und immer wieder verwendet, dass Käufer verwirrt: Vent Noir, Vent Noir II, Mistral Vent Noir II - es ist schwer, sie auseinanderzuhalten, da die Literatur verwirrt sie und manchmal sogar der Rahmen Markierung wurde zu verwirrend!

    • Fehler in den Katalogen und Literatur waren zahlreich, wenn auch gering. Beispiele:

      • Ich stelle mit Vergnügen die "All europäischen" Erwähnung für einige Fahrräder im Jahr 1978 Literatur, obwohl die Spezifikationen anzuzeigen, dass sie eingearbeitet Shimano (Japan) horizontalen Ausfallenden und Gabelspitzen.
      • Die Katalogblätter zeigt ein Foto eines Fahrrades in Bordeaux rot, während die Spezifikationen gibt er an, wird nur in Thorndorf-Purple gemacht.
      • So wurde der Kunde spart, um die all-black Vent Noir oder die geräucherte Chrom Vent Noir II entweder die in einem Katalog wie die Vent Noir aufgeführt werden könnte kaufen?

    Ich nenne diese Gründe für die "Misswirtschaft Warnungen", lesen Sie weiter, um mehr darüber zu erfahren.


    Steyr-Daimler-Puch Hauptquartier beschlossen, Quelle einige ihrer neuen Fahrräder aus Fabriken in übersee so dass sie sich diese an den Kunden anbieten für eine Kosten niedriger sind als in Österreich gemacht. Diese Dritten Quellen waren zunächst in Japan und in Taiwan. Man kann sich über eine dieser vertraglich Fahrräder aus Asien die mit einem "Puch" Kopf Abzeichen aber mit kleineren Buchstaben über der Puch-Namen "MADE" kommen.

    Einige Missverständnisse scheinbar zwischen den Geschäftsführungen der Lifecycle-und Steyr-Daimler-Puch entwickelt. Lifecycle verstanden die neuen niedrigeren Preisen würden die Fahrräder Puch Namen tragen, und dies würde dazu beitragen, runden ihr Markt-Angebote. Lifecycle war fleißig, um die Austro-Daimler-Marke als Vertreter der oberen Kruste europäische Kost präsentieren gearbeitet; für ihre Strategie zur Arbeit könnte es keine überschneidungen mit Puch sein - keine Modelle auch nur annähernd konkurrenzfähig zu jener, die die Austro-Daimler-Marken. Wenn die erste Sendung dieser preiswerten Fahrrädern bei Lifecycle kam das Personal beobachtet eine zusätzliche Last von Fahrrad etikettierten Kartons "PUCH", die mehrere unterschiedliche Typenbezeichnungen auf den Kartons trug. Nach der Inspektion der Sendung wurde klar, diese Puch-Modelle hatten in der Tat die meisten der Austro-Daimler-Modelle überlappt, mit einigen der Puch-Modelle kosten weit über die 1.000 $ Verkaufspreis Punkt. Dies wurde durch Lebenszyklus als komplette Verletzung der Konstruktion und Beraterberichtes Vereinbarung wahrgenommen. Es gab wahrscheinlich mehr auf die Dynamik dieser Geschichte, als ich weiß, aber es scheint in dieser Folge noch verschärft das Problem der bereits kompromittiert Vertrauen, und der Wert Lifecycle hatte in Steyr-Daimler-Puch als Venture Partner endete platziert. Lifecycle zog sich fast sofort als Distributor für die neue Austro-Daimler-Linie. Mit diesem Break Steyr-Daimler-Puch America verloren den Zugang zu den besseren Einzelhändler in New England, und wurde beraubt amerikanischen Verbraucher basierte Design-Beratung.

    Die überschneidung mit Puch Austro-Daimler-Puch fortgeschritten, so dass auch böten auch einige sehr schöne Straße Modelle in den USA, mit bemerkenswerten wettbewerbsfähigen Teams reiten Puch geschützten Rahmen. Dies kompliziert die Frage der Unterscheidung zwischen eigenen konkurrierenden Marken: Mal hier, für eine andere "Missmanagement Alarm '. Steyr-Daimler-Puch Amerika fand heraus, auf die Idee, parallel Puch und Austro-Daimler war verwirrend Kunden und verschwenderisch der Werbung, um die Botschaft zu vermitteln. Hinzu kommt, dass war die Wahl von Steyr-Daimler-Puch America ein neues Fahrrad Händler, ersetzen Lifecycle, eine Katastrophe, der neue Distributor geladenen hohen Lagergebühren, wurde langsam zu zahlen, und nicht einmal nähern sich den allzu optimistischen Prognosen für Umsatz Volumen sie versprachen. Schließlich Steyr-Daimler-Puch America trennte sich dieser Verteiler, dann wieder auf Lifecycle aufgerufen, um zumindest helfen repatriieren ihre US-Inventar aus dem neuen Distributor und in geringeren Kosten Lagerung. Aber Lifecycle lehnte es ab, weiter gehen mit der Beziehung als die.

    Steyr-Daimler-Puch America Corporation fort, Verteilung Beziehungen direkt mit dem Handel zu etablieren, in einigen Regionen die Einstellung einer lokalen District Sales Manager auf, ihre Anstrengungen, um die Fahrräder und Mopeds auf den Markt zu unterstützen. Bis zum Sommer 1977 war John B. Cellier ihre Director of Operations. Als ihre Anlaufstelle für den Fahrrad-Geschäfte, wurde auch Cellier aufgerufene Kunden, die ihren nächstgelegenen Händler erkundigt. Die schöne Austro-Daimler Verkaufsunterlagen, Anzeigen, und die Anerkennung durch eine zunehmende Zahl von wettbewerbsfähigen Radfahrer Reiten der Austro-Daimler-Puch Motorräder und brachte dazu beigetragen, noch mehr dieser Spezialität Fahrradläden, die dem anspruchsvollen Radfahrer gesorgt anzuziehen, um Kontakt mit Steyr- Daimler-Puch America Corp. Aber ironisch, während Steyr-Daimler-Puch America versuchte, Beziehungen zu pflegen Fahrradläden, SDP America verkaufte auch Fahrräder direkt an den Verbraucher, ich habe Kassenbons ab 1980 bei Steyr-Daimler-Puch America in Greenwich geschrieben gesehen - verdienen sie doch ein anderer 'Missmanagement Alarm'. Ich habe meine Vent Noir II im Jahr 1981 von College Park in Maryland Fahrräder, obwohl mein Fahrradrahmen Seriennummer gibt es sehr wahrscheinlich, wurde im Jahre 1978 gemacht.

    Steyr Austro-Daimler Puch-Marke Abziehbild Bis zum Frühjahr 1980 Steyr-Daimler-Puch beauftragt Geschwindigkeit Unlimited (Thruster) von Wayne, New Jersey, um eine neue BMX-Fahrrad, das Puch Trak/Pro produzieren. Diese Fahrräder sind aus einem verchromten Chrom-Molybdän-Rahmen gebaut, und trägt eine Standard-"Puch" Kopf Abzeichen. Der allgemeine Mangel an Erfolg von Puch in der BMX-Markt hatte mehr mit Verwaltung und Verteilung Fragen als ihre Technologie zu tun. Bei Sears Produktion des Free Spirit und andere Modelle von Fahrrädern, um in Japan und Taiwan statt von Steyr-Daimler-Puch gemacht überführt werden, war dies ein weiteres bemerkenswertes Einnahmeverlust für Steyr-Daimler-Puch. Ich habe ein Konto zu lesen "Within three years (of terminating the original agreement with Lifecycle) SDP USA losses were in the $24,000,000 range and Austria pulled the plug on it altogether." ("Innerhalb von drei Jahren (der Beendigung der ursprünglichen Vereinbarung mit Lifecycle) SDP USA Verluste waren im Bereich $ 24.000.000 und Österreich den Stecker gezogen es auch nicht.")

    Rechts: die spätere Produktion Modell Vent Noir II Frame mit "Steyr Austro-Daimler Puch" Aufkleber am Sattelrohr. Mit weniger von Hand bemalt trimmen dieser Rahmen nicht fertig ist so durchdacht wie seine Vorgänger. Der Rahmen Unterrohr trägt den Aufkleber "Made by Puch AUSTRO-DAIMLER". Er trägt eine Metall-Puch Kopf Abzeichen, das ist geprägt und dann bemalt, aber auf einfachere Weise als zuvor rechts gezeigt (170.122 Bytes).

    Zurück in Österreich gab es einige Anstrengungen, um die zur Verfügung stehende Fahrrad Linie stärker diversifiziert in Bezug auf Auswahl, und in der Preisgestaltung zu. Bis zu diesem Zeitpunkt über die Herstellung der meisten Puch und alle Austro-Daimler-Straße Fahrräder hatten bei Graz in Österreich geblieben. Der Wunsch des Managements auf weniger kostspielige Fahrräder in der Produktlinie bieten resultierte in Verhandlungen mit japanischen Hersteller, die Produktion von Fahrrädern im Straßenverkehr auslagern, um konkurrenzfähiger zu sein in den günstigeren Bereichen des Marktes. Die Herstellung von einigen Puch-Modelle, einschließlich der dauerhaften Pathfinder Fahrräder, wurden von in Österreich gemacht, um Japan unter Vertrag verschoben, um Araya Industrial Company. Andere Puch Modelle waren ausgelagert Kuwahara Company of Japan, das Unternehmen besser für die Herstellung BMX-Räder unter eigenem Namen vermarktet werden, einschließlich der 40 bekannten rot-weißen Rahmen KZ Modell Bikes bekannt gemacht in der 1982 Steven Spielbergs Film E.T.

    Puch und machte für Puch Kopf Abzeichen Um zu sehen, wie das Outsourcing in der Spezifikation und Gruppo Veränderungen führten betrachten die Pathfinder Fahrräder, die in Österreich bis 1979 gemacht wurden von 2600 Mangan Stahlrohr mit einem Mix aus europäischen und asiatischen Komponenten. Die Fahrräder für Puch in Japan hergestellt wurden auf einem Gestell aus ziemlich schwer, aber steif Araya Hi Tn (manchmal als "Hi-Ten", die Abkürzung für "hohe Zug ') Stahl butted Tubing, und mit Komponenten in Japan einschließlich der durch gemacht beruhen Araya, Diacompe, KKT, Nitto, Sugino und Suntour 7-GT. Einige andere Modelle, darunter der Odyssey ähnlich eingearbeitet japanischen Komponenten gemacht. Diese Fahrräder waren niedriger als die Modelle werden in Österreich hergestellt, zum Beispiel die preislich Pathfinder Series 1 Fahrrad von Araya zwischen 1980 (oder früher) bis 1983 verkauft hat neue für ca. $ 200,00 (USD). Diese vertraglich Fahrräder Rahmen trägt die PUCH Kopf Abzeichen und Aufkleber, sondern tragen auch den Aufkleber MADE IN JAPAN, und eine Seriennummer beginnend mit 'ARYGxxxxxx'.

    Links: Leiter Abzeichen von 1980 die japanische gemacht Fahrräder. Auf der linken Seite ist aus einer c. 1980 Pathfinder von Araya Lager PUCH gemacht, während im rechten ist der MADE FOR PUCH Emblem eines Kuwahara-made Model 190 von etwa 1986 (29.385 Bytes). Beachten Sie, wie diese ausgelagerten Bildern sowohl feature-genietet auf Metallplatten, die nicht billiger Klebeetikett manchmal auf Puch und Austro-Daimler Fahrräder aus Österreich gefunden.

    Ein angehender Rennen Tradition Seit 1977 Steyr-Daimler-Puch hatte Sponsoring Radrennfahrer, manche, die ihre Prominenz Reiten Austro-Daimler-Puch oder Markennamen von Frames erreicht. In Europa alle Steyr-Daimler-Puch Fahrradfabrik gesponserten Fahrer fuhr das Team oder Ultima Rahmen, in Puch grün und mit Puch Decals fertig. Der Plan von Steyr-Daimler-Puch America war, haben männliche Athleten fahren Austro-Daimler-Team-Rahmen, mit Frauen reiten die Puch-Rahmen in grün. Bis 1977 vier Mitglieder der Junior World Team gewann auf der Austro-Daimler-Puch oder Frames.

    Am 2. Juni 1980 Andrew Teisher Weaver gewann den Buckeye Race for the Gold (Teil der Olympiaqualifikation Studien) mit einem 37:03 Zeit für die 30 Kilometer lange Zeitfahren Reiten Austro-Daimler. Er fuhr fort, ein neun Mal National Cycling Champion zu werden. Im Jahr 1979 vier Mitglieder des US Olympic Team und fünf Mitglieder der US-Nationalmannschaft wurden auf Austro-Daimler Fahrräder reiten. Bis 1981 wurden sie sammele wirklich bemerkenswerte Erfolge: Gewinner des Self Magazine Series, COOR klassisch Damen Individual Winner, Coors Classic Team Winner, National Champion der Frauen-Einzelzeitfahren, und National Champion bei der Frauen-Straßenrennen. Drei Mitglieder der US-Welten-Team ritt diese Rahmen auch.

    Connie Carpenter gewann Reiten für Team Puch. Sie gehört zu den angesehensten Frauen Athleten für ihren Sieg der National Road-Meisterschaft und Zwei-Punkte-Meisterschaften im Jahr 1981. Sie erscheint prominent in der 1982 Austro-Daimler-Katalog. Sie war auch die nationale Zwei-Punkte-Champion im Juni 1982, und Kriterium Champion 1982 und 1983. Wie in den Zeitungen in der Sommer 1982 berichtete "Connie Carpenter was on top of things all the way as she won her second consecutive Coors Classic, the world's longest, toughest -and richest- cycling event for women." ("Connie Carpenter war am Anfang der Dinge den ganzen Weg, als sie ihren zweiten Mal in Folge Coors Classic, die weltweit längste, härteste und reichste-Radsport-Event für Frauen gewonnen). Carpenter einen Weltrekord von 3:49.53 in den Gewinn der Meisterschaft 1983 weltweit Verfolgung. Im folgenden Jahr wurde sie die erste US-Radfahrer seit 1912 eine olympische Medaille zu gewinnen. Diese Gewinne wurden in der Werbung Literatur wider, wie unten dargestellt.

    Bis 1982 wurde eine Entscheidung von Steyr-Daimler-Puch in Österreich gemacht, um ihre Marketing-Bemühungen in übersee Fahrrad hinter dem Namen Puch allein zu vereinheitlichen. Puch weiterhin die Marke in den meisten europäischen Märkten sein, während die Marke würde als "Puch Austro-Daimler" in den USA vermarktet werden. Der letzte der Produktion Austro-Daimler Fahrradrahmen aus dieser Zeit tragen die Abzeichen Puch Kopf und mit dem Aufkleber am Rahmen Unterrohr "Made by Puch AUSTRO-DAIMLER". Diese Rahmen können auch mit der "Steyr Austro-Daimler Puch" Aufkleber am Sattelrohr wie oben rechts dargestellt. Die gehobenere Modelle, einschließlich der ULTIMA und ULTIMA SL haben können "PUCH" auf der Spitze zu bleiben Tipps gestempelt. Später Produktion unteren bis mittleren Bereich Produktion Puch und Austro-Daimler-Frames kann einen Stick-on Abziehbild anstelle der früher geprägte Metall Plakette Platte aufgetragen, offenbar eine Kostensenkung Entscheidung. Aber seltsamerweise habe ich einige frühere Produktion höher Endrahmen auch mit der Stick-on "PUCH" oder "A-D" Abziehbild angewandte gesehen, also können diese angewendet wurden, ob / wann die Fabrik lief aus dem Metall geprägte Plakette. Ein Foto in der 23. Juli 1982 veröffentlichten Ausgabe des Velonews zeigt Connie Carpenter Gewinn des 1982 Coors Klassik, ist sie gerade gesehen Verdrängung Jeanie Longo; Connie reitet die grüne Puch Rahmen klar als solche in dicken weißen Lettern beschriftet - aber das Bild hat ein "A-D" Kopf Abzeichen.

    Puch ad von 1985 (57,205 bytes)
    Puch ad von 1985 (42,842 bytes)
    Puch ad von 1985 (62,605 bytes)
    Oben: Die Werbung für Puch Austro-Daimler Fahrräder, von 1985 (57.205 und 62.605 Bytes).
    Klicken Sie auf die Bilder, um vergrößerte Ansichten sehen (94.762 dann 59.559 und 87.409 Bytes).

    Das Ende of AD Trotz der günstigen Bewertungen der Produkte von 1984 Steyr-Daimler-Puch realisiert wurde es mehr und mehr schwierig, wettbewerbsfähig zu sein in Anbetracht ihrer Gemeinkosten. Das Interesse, das Management in der Produktion von zwei Radfahrzeuge in Österreich, auch die für den europäischen Markt gemacht, überflutete verjüngt wie Asien hergestellten Produkten in.

    Ironischerweise das Plaza-Abkommen unterzeichnet am 22. September 1985 zwischen den Regierungen von Frankreich, die Bundesrepublik Deutschland, Japan, den Vereinigten Staaten und dem Vereinigten Königreich, stieß die Produktion von Japan nach noch niedrigeren Kosten Ländern. Die Unterzeichner vereinbarten, den Dollar gegenüber dem Japanischen Yen und der Deutschen Mark abwerten durch Eingriffe an den Devisenmärkten. Der Wechselkurs des US-Dollars gegenüber dem Yen zum Beispiel verringerte sich um 51% von 1985 bis 1987. Die sich wandelnden Weltwirtschaft und die Verlangsamung Vertrieb von Fahrrädern insgesamt in dieser Zeit machte viele Hersteller unkenntlich zu weniger kostspieligen Quellen der preiswerten Fahrrädern zu finden. Während Steyr-Daimler-Puch hatte immer noch Beziehungen zu japanischen Fabriken wurden auch andere Entscheidungsträger auf Quellen in Taiwan und anderswo Scrambling.

    Letzte Puch Fahrrad 'Made In Austria', win Steyr-Daimler-Puch-Management beschlossen, vor allem konzentrieren sich auf die Herstellung von Pkw und größeren Fahrzeugen. Also in einer Entscheidung, die immer noch umstritten ist unter denen, die mal Steyr-Daimler-Puch beschlossen, das Motorrad, Moped, Fahrrad-und Teile der Fertigung der Firma verkaufen zu erinnern. Die Austro-Daimler-Puch Fahrräder blieb in der Produktion bei Graz in Österreich, bis die Marke Puch und Produkte des Unternehmens wurden Mitte 1987 an Piaggio & C. SpA in Italien verkauft. Diese Akquisition übertragen Produktion von Puch-branded Fahrräder aus Österreich, so dass die Bianchi-made-Rahmen das Abziehbild "Made In Italy" zu tragen. Piaggio ist die Holdinggesellschaft für eine Gruppe von Unternehmen, die leichte Fahrzeuge fertigen vor allem auf zwei Rädern Motorroller einschließlich der Vespa Motorroller, Motorräder und Fahrräder. Nach 1987 Piaggio FIV Edoardo Bianchi SpA verarbeitenden Betrieb aufgenommen Bianchi, Raleigh (früher des Vereinigten Königreichs) und Puch Fahrräder. Selbst als dieser Artikel geschrieben wird Araya weiterhin Fahrräder in Japan tragen die ehemals British-made Raleigh Marken zu fertigen.

    Rechts: das letzte Puch, ein Royal Force Modell "Made In Austria" (51.786 Bytes) inspiziert.
    Klicken Sie auf das Bild für eine vergrößerte Ansicht (88.056 Bytes) zu sehen.

    Während die Austro-Daimler-Teile und Entwürfe und einige der Angestellten-und Marketing-Leute ging an Bianchi, werden die Nutzungsrechte für den Namen "Austro-Daimler" wurden nie zu Piaggio übertragen. Einige Fahrräder mit dem Zusatz "Puch" Namen weiter in der Produktion bei Bianchi bis 1995, wenn die Puch Namensrechte wurden zunächst einer Firma in den Niederlanden, und später an eine Firma in Schweden verkauft. Bis zum Jahr 2003 Fahrräder tragen die Namen Puch waren wieder zur Verfügung, teilweise mit Aluminium-Rahmen kommt aus Taiwan und Komponenten aus den asiatischen Anbietern gemacht. Diese konnten gefunden werden durch Cycleurope Deutschland GmbH zum Beispiel in Europa verteilt werden.

    Austro-Daimler 'Made In Austria' Abziehbild Das Finale für die Steyr-Daimler-Puch AG Konglomerat entstand in den 1990er Jahren. In der ersten Stufe Steyr Traktor wurde JI Case Corporation verkauft. Bis zum Jahr 1998 Steyr-Automobil-Produktion wurde kombiniert mit Magna International, Inc. als Magna Steyr. 1998 wurde die Produktion von Militärfahrzeugen wurde an einen österreichischen Investor, die Firma es als Steyr-Daimler-Puch Spezialfahrzeug GmbH (SSF) integriert verkauft. Dies wiederum wurde im Jahr 2003 an den US-amerikanischen General Dynamics verkauft, dann umbenannt in General Dynamics European Land Systems-GmbH Steyr. Steyr Mannlicher GmbH bleibt auf der Basis Kleinraming, Österreich und unabhängig produzieren Kleinwaffen für Jagd-, Strafverfolgungs-und Verteidigungs-Agenturen. Alles, was von Johann Puch könnte erkennen ließ, wird von der Johann Puch Museum in Graz, Österreich vertreten. Es ist erstaunlich zu sehen, wie das Konsortium entwickelt und wie alles begann mit Johann Puch der Herstellung von Fahrrädern im Jahr 1891! Leider habe ich nicht immer wieder rechnen mit neuen Austro-Daimler Fahrräder, die von einem Tochterunternehmen von General Dynamics - zumindest nicht verkauft für weniger als $ 1 Million (USD) pro.

    Wie ich es verstehe, wurden die Rechte an dem Namen Austro-Daimler nicht zu Bianchi vermittelt, wenn Puch verkauft wurde. Entweder General Dynamics oder Case Corporation würden die Rechte an dem Austro-Daimler Markennamen und Warenzeichen wenn dieser Teil von Steyr, dessen Eigentümer Austro-Daimler erworben wurde, erworben haben. Es gibt keine einfache Möglichkeit zu wissen, was, wenn eine zeitgenÖssische Austro-Daimler Fahrräder oder Kleidung Gang rechtlich geschützte oder offiziell lizenziert ist. Doch seit Mai 2001 IVM Technical Consultants, ein Österreichisches Unternehmen hat das Internet Domain Name "Austro-Daimler.com 'registriert; zuletzt diese Domain bleibt im Grunde geparkt und inaktiv.

    A Ein US-Unternehmen, Made in Taiwan AD? In den letzten Monaten des Jahres 2010 und Anfang 2011 in einem New England Fahrrad-basierten Unternehmen mit einem E-Bay Shop angekündigt, wurden sie in mit neuen Fahrradrahmen aus Carbon sucht angeblich in Taiwan hergestellt, um verkauft mit dem Austro-Daimler-Marke werden. Die Beispiel-Bilder und Kunstwerke gezeigt, on-line von der amerikanischen Firma tragen die Austro-Daimler-Marke in der Auriol-Stil Schriftart, und mit einem Klebe-oder gemalt auf AD-Kopf-Abzeichen-Logo. Diese werden dargestellt, um MCR-01 Carbon Road Rahmen von Mehr Auswahl Inc. aus Taiwan, einem Unternehmen, bisher unbekannte, aber an den Autor mit Sendungen in die USA, die aus Orten wie Yantian, China gefertigt sein. In über die Geschichte des ursprünglichen Unternehmens und seiner Marke, es wäre interessant zu wissen, wie oder von wem die Rechte zur Nutzung des Namens "Austro-Daimler" erhalten wurden, wenn diese Erlaubnis überhaupt erhalten wurde.

    Meiner Meinung nach, ob die Fahrräder gut sind diese Praxis geht nur um zu zeigen erneut, wie manche Menschen kann der Sache vorbei, Kompromisse Prinzipien für persönlichen Gewinn oder Gefühl von nahezu "Hurerei out 'der Exklusivität oder Erbe eines Produktes. Solche Bemühungen können sich nie mehr erholen unabhängig Werte der Vergangenheit, zumindest solange die Rahmen nicht ertragen 'Made In Austria'.

    Zusätzlich zu den ursprünglichen Austro-Daimler-Trikots und andere Ausrüstung, die ich gesehen habe, erscheinen gelegentlich in der verwendeten Markt scheint es einige zeitgenössische Interpretationen von Austro-Daimler-Bekleidung, die heute verkauft werden. Unter den zeitgenössischen Dritter Austro-Daimler-Getriebe Ich habe gesehen, ist ein Trikot unten (Vorder-und Rückseite) gezeigt, und die aufgenähten Patches:

    Dritter Austro-Daimler Racing Trikot 1977 vor Dritter Austro-Daimler Racing Trikot 1977 hinten Dritter Austro-Daimler-Patch

    Österreich Remembers Johann Puch

    Austrian postage stamp commemorating Puch's 150th birthday Österreichische Briefmarke zum Gedenken an Puch 150. Geburtstag In Erinnerung an den 150. Jahrestag der Geburt von Johann Puch die Össterreichische Post AG kündigte eine neue Briefmarke mit dem Bild, wie zuvor in diesem Artikel, von Johann Puch gezeigt. Die Marke wurde von Michael Rosenfeld entworfen und wird Offset gedruckt. Er trägt einen Wert von 1,45 und wurde am 27. Juni 2012 in Graz, wo Puch begann seine Firma abgestempelt. Für weitere Informationen, die Sie beziehen sich auf den Post Office Link an http://onlineshop.post.at/onlineshop/schoenes-zum-sammeln/briefmarken---co-/marken---kleinboegen/150-geburtstag-johann-puch_8138

      Kurzbeschreibung des Produktes
      Die vorliegende Sondermarke würdigt den großen Ingenieur, Industriellen, Begründer der steirischen Fahrradindustrie und der legendären Puch-Werke, Johann Puch, dessen Geburtstag sich heuer zum 150. Male jährt. Das von Michael Rosenfeld gestaltete Motiv des attraktiven Wertzeichens zeigt einerseits ein Porträt von Johann Puch, andererseits das von ihm entworfene Puch-Tourenrad, Modell IV, dessen Rahmen "aus feinstem Stahlrohr" bestand und "in der Höhe von 57, 61 und 65 cm", so die Originalbeschreibung, angeboten wurde. Zur Person: Johann Puch, slowenisch Janez Puh, wurde am 27. Juni 1862 in Sakušak bei Georgendorf in der Untersteiermark (seinerzeit Österreich, heute Slowenien) geboren. Im Jahre 1880 kam er nach einer Schlosserlehre in Bad Radkersburg nach Graz, um seinen Militärdienst abzuleisten. Danach bemühte er sich um eine Arbeitserlaubnis für Graz, die er 1889 auch erhielt. In der Folge begann Puch, seine ersten Fahrräder zu konstruieren. Die Erfolge - vor allem auch im Export nach England und Frankreich - führten 1899 zur Gründung einer eigenen Firma, der so genannten "Johann Puch Erste Steiermärkische Fahrrad-Fabriks-Aktiengesellschaft", wo neben Fahrrädern auch Motorräder und Automobile produziert wurden. Während des Ersten Weltkrieges war das Unternehmen auch Lieferant des k. u. k. Heeres. 1914 beschäftigte Puchs Firma bereits mehr als 1.000 Mitarbeiter und stellte etwa 16.000 Fahrräder, 300 Motorräder und ebenso viele Automobile pro Jahr her. Nach dem Tod von Johann Puch am 19. Juli 1914 bestand das Unternehmen noch einige Zeit als selbstständige Wirtschaftseinheit, 1928 fusionierte es jedoch mit der "Österreichischen Daimler-Motoren AG". Aber auch die daraus entstandene "Austro-Daimler-Puchwerke AG" hielt sich nur bis 1934. Ein neuerlicher Zusammenschluss mit der "Steyr-Werke AG" führte zur "Steyr-Daimler-Puch AG", die neben Fahrzeugen aller Art (Pkw, Lkw, Geländefahrzeuge, Traktoren, Motorräder und Fahrräder) auch Werkzeuge und Waffen erzeugte. In den 1990er-Jahren wurden verschiedene Produktionsbereiche schließlich stillgelegt oder abgegeben, den Rest des Konzerns üErste steierbernahm 1998 die "Magna Holding AG", die sich vor allem mit der Technik von Allradantrieben beschäftigt. Das sehenswerte Johann Puch-Museum in der Grazer Puchstraße sowie die Puchgasse in Wien-Donaustadt erinnern auch heute noch an den großen Österreichischen Maschinenbauingenieur.

    Österreichische Briefmarke zum Gedenken an Puch 150. Geburtstag am ersten Tag der Veröffentlichung Postkarte



    Autoren-Fahrradschloss Sock (70.772 Bytes)

    Ein weiterer Punkt, meine Vent Noir II-Termine ist das "Lock Sock", eine Sperre Inhaber einer langlebigen Kunststoff. Die Lock Sock gefiel mir als einem Weg zum Schutz meiner Citadel Sperre gleichzeitig einen bequemen Platz, um gefaltete Dokumente oder andere kleine Gegenstände zu lagern. Dies wird auf dem Oberrohr durch einen Velco Klappe befestigt und wird nur vor der Sattelstütze suspendiert. Eine kleinere Klappe am unteren Rand des Lock-Sock wird am Sitzrohr geschnallt Seitwärtsschwankung der geladenen Lock-Socken reduzieren. Dieses Zubehör wurde gemacht, den dann neu eingeführte hohe Sicherheit "D"-förmigen Metall Fahrradrahmen Schleusen passen. Da sie aus Stoff gefertigt und halten die Sperre weg vom Rahmen der Lock Sock, auch mit dem Schloss in sich gespeichert hat, jemals den Rahmen meines Fahrrades vernarbt.

    Ich bin nicht sicher, wer hat diese Sperre Sock aber um 1980 Sojourn Designs von Boulder, Colorado war (vermarktet als "Velocipac Fox") gehören zu den wenigen Unternehmen, die den Rahmen Taschen, die zwischen dem oberen, Sitz-und Unterzug fit gemacht. Sie können dieses Zubehör angeboten haben.

    Rechts: Nahaufnahme von Autors zeigen Fahrrad-Lock Sock auf den Rahmen geschnallt (70.772 Bytes).
    Klicken Sie auf das Bild für eine vergrößerte Ansicht zu sehen (207.521 Bytes).

    In den Tagen vor kompakte CO2-Gasgeneratoren Fahrräder wurden mit einer Luftpumpe, die in der Regel am Rahmen befestigt war ausgestattet. Im Nachhinein Mir ist klar ein Fehler bei der Auswahl einer Pumpe, die in der Länge komprimiert werden, um aus dem Tretlager bis zu einem Metall Schlitz Ringträgerkonsole gespannt um das Sattelrohr überspannen gemacht wurde. Die Länge der Pumpe notwendig Platzieren Sie den Clip so dass es den "TI Reynolds 531" Aufkleber beschädigt. Aber dazu später mehr.

    Das Fahrrade überlebte die Jahre und Umgebungen gut, weil es gespeichert wurde abgedeckt in einer Garage, und benötigt nur gelegentlich gewaschen und geschmiert. Es ist frei von Rost auch im Bereich der Tretlager. Im Laufe der Zeit meine einzige Sorge haben Abnutzung Fragen zu den Bike-Abziehbilder, die kleine Fressen des Avocet Sitz und Lenker der Almarc Lederbezügen beteiligt. Auch sie blieb in meinem Kopf, dass mein Fahrrad nicht "Alle Euro" aber es war stattdessen ein Mischmasch aus europäischen und japanischen Komponenten von meinem ursprünglichen Budget diktiert.

    Seit ich ihn im Jahr 1981 Larry Black hatte sich recht erfolgreich zu machen viele Menschen glücklich, so dass er ein zweites Geschäft eröffnet Mt. Airy Bikes in Maryland. Im April 1997 kaufte ich ein Giant Cadex CF-1 Kohlefaser-Bike, wieder von Larry Black am Mt. Airy Bikes. Dies ist eine sehr komfortable Rahmenkonstruktion und wird mit 'Rock Shock' Titanium Federgabel System und andere Komponenten, die besser zum Reiten geeignet sind primitiv Wanderwege ausgestattet. Also habe ich meinen Ruhestand Austro-Daimler von Tag zu Tag Gebrauch. Bis 2006 behandelte ich den Cadex zu einigen Technologie-Upgrades inklusive obersten Zeile Shimano Deore XT Komponenten. Im Sommer und Herbst 2006 zu bauen, was ich dachte ich wäre mein Traum Rennrad sein wollte, war dies auf dem Colnago C-50 Kohlefaser-Rahmen auch mit erstklassigen Komponenten hätte gestützt werden müssen, und alles bei einem Gewicht von unter 15 £ . Aber dieser Aufwand abgestürzt und verbrannt so schlecht, dass ich einen Artikel über die Erfahrungen schrieb My Colnago Misadventure: A C-50 FLR Bicycle Frame Nightmare (Mein Colnago Misadventure: Eine C-50 FLR Fahrradrahmen Albtraum), nennen wir dieses mein Versuch Katharsis nach dieser Episode. Im Jahr 2007 ein neuer Distributor für Colnago übernahm in den USA und im April 2007 habe ich wieder einen Auftrag für die C-50 FLR mit einem zugesagten Liefertermine in einer Angelegenheit von Wochen, sondern Monate später ohne C-50 FLR in Sicht ich abgesagt dass Ordnung.

    Making Diese Vent Noir II i>Meine Vent Noir

    Nach dem Colnago C-50 FLR Erfahrung habe ich beschlossen, um die Austro-Daimler erneut zu sehen, wenn ich könnte es eher wie das, was ich wünschte, es wäre, wenn ich es gekauft. Das Fahrrad Unternehmen hatte eine so lange Geschichte, und die Vent Noir II war so unverwechselbar und elegant, dass ich haben es überarbeitet und aktualisiert, während Sie versuchen, die besten Komponenten, die in den frühen 1980er Jahren gefunden worden wäre beschäftigen entschieden. So nach etwas mehr als 25 Jahren, im Oktober 2006 meine Vent Noir II war wieder in den bewährten Händen des Mannes, der es mir verkauft. Ich erklärte Larry meine primäre Anliegen und Hoffnungen für die Vent Noir II :

      1. ändern Sie die Komponenten über etwas, was schön ist, dass mehr Vertreter der Stand der Technik in den frühen 1980er Jahren war.
      2. Die Komponenten wären geeignet, um die Zeit dieses Bike gemacht wurde.
      3. Ersetzen Sie die Schläuche und Reifen.
      4. Recondition die Lederbezüge auf dem Lenker.

    Es stellte sich heraus das Almarc Lederummantelung am Lenker wurden im Wesentlichen in sehr gutem Zustand mit nur einem milden Fressen der Seiten, die gemacht, um mit ein wenig Leder creme Konditionierung verschwinden könnte. Da ich kein anderes Unternehmen in der Bike-Welt, die zu einer dauerhaften ledereingefasste bündig Nähte wie diese machen schien finden konnte, beschloss ich, diese ursprüngliche Aspekt des Fahrrads lassen wie es ist und regelmäßig anwenden Brooks Marke Leder Conditioning Cream.

    Campagnolo 50th Anniversary Gruppe Koffer-Set (71413 bytes) Die einzigen Komponenten, die Gruppo gleich der Schönheit eines Vent Noir II könnte, ist die "Campagnolo 50th Anniversary Group" (Gruppo del Cinquantenario) im Jahr 1983 eingeführt, um den 50. Jahrestag der Gründung des Unternehmens zu ehren. Dies ist eine limitierte Auflage von 15.000 geplanten verrohrten Sätze von Hardware basierend auf Campagnolo dann aktuellen "Super Record", "Super Record Nuovo' und 'Cobalto' Linien. Eine optionale Campagnolo 50th Anniversary Freewheel war auch vorhanden, aber separat verkauft. Die Komponenten-Set verfügt über eine einzigartige Design-Gedenkmünze auf mehreren der Komponenten und eine Seriennummer eingraviert. Aber der 50. Gruppo lässt sich am einfachsten durch die Anwesenheit von einer Reihe von vergoldete Akzente an der Kurbel Staubkappen, Pedal Staubkappen, Bremssattel und Hebel schwenkt, und der unteren Pivot-Schaltwerk aus. Set Nr. 00001 wurde von Campagnolo zurückgehalten werden, während Set Nr. 00002 wurde auf Papst Johannes Paul II. am 15. Juni 1983.

    Rechts: komplette Campagnolo 50th Anniversary Gruppo im Etui. Beachten Sie die Bremsen und Schaltzüge eingestellt oben gelagert werden, hinter Plakat (71.413 Bytes).
    Klicken Sie auf das Bild für eine vergrößerte Ansicht zu sehen (192.271 Bytes).

    Eine komplette 50th Anniversary Set begleitet wird von einer Karte Auflistung der Komponenten in diesem Set enthalten. Das Set besteht aus: serialisiert Registration Card und Dokumente, Bremssättel, Bremshebel mit Gummi Hood, Umwerfer, Schaltwerk, Schalthebel, Kabel, Sattelstütze (25, 26,6, 26,8 oder 27,2 mm Durchmesser), Headset, Front-und Hinterradnaben (bis 36 Speichen passen oder passen zu 32 Speichen), Innenlager (British, Französisch oder Italienisch Threading), Kurbel (170, 172,5 oder 175 mm), Umwerfer-Wechsler (entweder ein Anlöt oder ein Clip-On ), Tretkurbelarms Dust Cover Pin Tool, Pedale, Körbchen (mittel oder groß), harte Schale passende Tasche mit Stoffbezug.

    Zwischen dem Herbst 2006 in die Anfang 2007 fand ich war es nicht furchtbar schwierig, eine komplette Campagnolo 50th Anniversary Set zum Verkauf stehen, auch wenn sie jetzt für ein Vielfaches der ursprünglichen typischen Preis von $ 650 Anfang der 1980er Jahre wurden verkauft. Diese waren oft ungenutzt Sets zum Verkauf von Vintage Fahrrad-Fachgeschäfte, und bei on line Verkäufe Websites wie eBay. Im Laufe der Zeit erwarb ich eine komplette neuwertige 50th Anniversary Koffer-Set dazu gehört die richtige Innenlager in British Threading (1,370 zoll x 24 TPI) für meine Austro-Daimler. Aber ich entwickelte ein Gefühl der Schuld bei dem Gedanken an den Kauf eines neuen wie nie benutzt zu setzen und dann im wesentlichen verletzt es, indem Sie es auf ein Fahrrad, um nebenbei zu reiten. Ich fragte mich auch, warum soll ich bezahlen Premium-Dollar für einen Satz in der benutzerdefinierten Tragekoffer, Registrierungskarte, etc.? Also habe ich den ersten Satz gespeichert, für was oder wenn ich weiß noch nicht, aber kann mich nicht von ihm trennen. Dann bin ich wieder in die Jagd und fand bald einen anderen 50. Jahrestag mit 170mm langen Hebelarme zu Stellen, und mit zwei 36-Speichen-Hubs zum Verkauf angeboten werden; dieser Satz war nicht verkleidet, sondern vertreten als aus einem Display Modell Fahrrad kommen. Ich lieferte diese Komponenten zu Larry Black für die Installation auf meinem Fahrrad.

    Aber zurück zu "The Project". Larry Black schlug vor, dass ich seit dem Radwechsel Hubs von Shimano zum 50. Campy bin könnten wir auch ein Upgrade des Felgen und Speichen auch etwas, das gleich der Campy Hubs sein würde. Ich überlegte, mit der leichte Fiamme Ergal 7075 Aluminium poliert 700c röhrenförmigen Rennsportfelgen (durchschnittlich 296 g pro Stück), so wurden mit den obersten Zeile Ultima-Modelle der Zeitraum zur Verfügung gestellt, aber diese leichten Felgen sind mehr zu Hause zu wettbewerbsfähigen Schaltungen als auf den Straßen und Wanderwege ich häufig. Also habe ich auf Weinmann A129 "Super" Concave 36 fahren ausgewählt sprach 700c (622mm) Drahtreifen Felgen. Diese Weinmann Felgen wurden in Schoten, Belgien gemacht und werden im Allgemeinen als sehr gut in der Herstellung und Verarbeitung, langlebige und strapazierfähige angesehen. Diese natürlichen fertigen Aluminium-Legierung (hart eloxiert) Felgen sind Naht geschweißt, 22mm breit mit einem schönen konkave Nut, um ihre inneren Radius, und integrieren einfach geöst für die Speichen. Die effektive Felgendurchmesser 619mm, ist dies der Durchmesser des Lenkrades an den Nippel Sitze in den Speichenlöchern zuzüglich der Dicke der beiden Nippel Kopf gemessen. Die ERD wird zur Berechnung der richtigen Speichenlänge benötigt. Die Felgen wiegen jeweils 580 Gramm. Sie tragen flache Gravuren auf dem inneren Radius (erinnere mich an die Tage vor Etiketten überall verputzt?): "WEINMANN PATENT" und "MADE IN BELGIEN 700C", mit Stick-auf Etikett oder Aufkleber. Nun unter Kennern angesehen und empfohlen für meine Restaurierung / Upgrade von Larry Black, wenn Weinmann waren nicht so häufig ein Name in Felgen mit vielen Fahrräder aus dieser Zeit zur Verfügung gestellt dann könnten sie befehlen, noch mehr Respekt, als sie tun. Findet diese in gutem Zustand erwies sich als die zeitraubende Aspekt des Projekts sein, verzögern den endgültigen Zusammenbau des Fahrrads bis Juni 2007.

    In einem letzten Minute versucht, das Erscheinungsbild von der hübschen stark abgenutzt ursprünglichen Avocet Saddle aktualisieren, kaufte ich einen leichten Kohlefaser Saddle. Aber das Carbon-Sattel erschien unangemessen (und nicht so komfortabel wie meine ursprüngliche Avocet), und so in kurzer Zeit ersetzte ich, dass mit einem neuen Jahrgang wie Cinelli Sattel.

    Brooks Challenge Tool Beutel Der letzte Kontakt zu diesem Besuch auf dem Berg. Airy Bikes war es, eine Werkzeugtasche kaufen, um die alten und verrosteten jetzt zerfetzte Schwinn Tasche, die ich seit dem Kauf ein Schwinn Le Tour 10-Gang-Rades den frühen 1970er Jahren gehabt hatte, zu ersetzen. Dies wäre ein gerechter etwa die gleiche Größe, ein traditionelles Modell aus Leder mit der Hand auf dem historischen Brooks Unternehmen in Großbritannien gemacht. Dieses Brooks 'Challenge' Modell (Abbildung links) ist mit 7 Zoll x 3 Zoll groß x 2 Zoll tief, der komplette Bau aus schwarzem Leder mit einer Leder-Strap zur Befestigung. Da die Brooks ist eine exakte Nachbildung einer Anfang 1900 Brooks-Design, passt es das Ziel der Beibehaltung der Austro-Daimler erscheinen angebracht, seine Zeit und Herkunft.

    Die Tasche misst Brooks auf Loops in die meisten Brooks Sättel gebaut, aber ich wickeln einfach die mitgelieferten Lederriemen um den halbrunden Montageschienen. Dies ist nicht die einfachste Sache zu tun, dann passen Gleichgewicht, so dass der Beutel horizontal statt gekippte ruht. Aber es war den Preis wert und Mühe, dies zu tun.

    • Die Campagnolo 50th Anniversary Set Demo-Gruppe kaufte ich mir fehlte die Kabel für die Bremsen und Kettenschaltungen. Dieser Satz fehlte auch die Körbchen, die zu den möblierten Pedale zu befestigen. Sonstiges (Brems-und Unterrohr Clamp Umwerfer mit Kabelführung, etc.) wurden aus der ursprünglichen Installation verwendet oder beschafft, wie wir Fortschritte gemacht. Aber Larry Black meiste, was wir brauchten dieses Jahrgangs auf der Hand hatte und er zur Verfügung gestellt schwarzem Leder Toe Clip Gurte von Cinelli, erscheinen diese in besserer Qualität und Aussehen als die Campagnolo Gurte zu sein.

    Es gab noch einige letzte Element, dass ich entschlossen war, zu finden, um das Motorrad eine echte komplette 50th Anniversary Group. Und kleinere add ons, nur um mich besser zu fühlen. Ich fand die anderen fehlenden Teile konnten mit einiger Ausdauer gefunden werden, die oft angepriesen als gebraucht, aber wie neu oder als "New Old Stock":

    • Die Demo-50th Anniversary Set enthalten ein Tretlager, aber eines, das Gewinde versehen, um die italienische Muster und deshalb nicht kompatibel mit meiner Vent Noir II Frame passen enthalten war. Also ging ich wieder, verhandeln, um einen kompatiblen 50. Innenlager mit der korrekten britischen Threading finden.

    • Und wenn ich finden, was dargestellt wurde, um eine korrekte Innenlager zum Verkauf bei eBay eingestellt sein tat, waren die Lager ein Missverhältnis an die Spindel! Der Verkäufer im Vereinigten Königreich zur Verfügung gestellt Super Record Lager mit dem 50. Jahrestag der Gruppe "Nuovo Record" Spindel. Nachdem ich ein Missverhältnis ich ihn per E-Mail den Verdacht kam, und er versicherte mir das Set zur Verfügung gestellt hatte gerade von einem anderen Fahrrad intakt entfernt worden ist. Diese Panne mir etwas Kummer, da konnte ich nicht abschließen oder auf dem Fahrrad fahren, bis es gelöst werden konnte und die richtigen Lager beschafft. Im Nachhinein hätte ich vielleicht besser dran haben, einfach zahlen Sie den Aufpreis für eine komplette Campagnolo 50th Anniversary Set zu erwerben, aber in mancher Hinsicht die Jagd auf die benötigten Teile zu meinem 50. Demo-Set zu vervollständigen war unterhaltsam und die Kosten waren deutlich weniger als das, was es kosten, eine komplette Box-Set zu kaufen. Und dies Ansatz erlaubte mir, um meine erste komplette Campagnolo 50th Anniversary Koffer-Set intakt.

    Und während meiner Scavenging und nur für den Spaß von ihm, ich kaufte auch ein ziemlich gut aussehender Campagnolo 50th Anniversary 39 x 27 cm Poster (siehe oben) nur für den Fall, den ich je selbst ein Haus mit zu viel offenen Platz an der Wand.

    Auf meinem eigenen Ich fand die letzten Upgrade-Bits, die das Fahrrad, was heute ist:

    • Sattel:

      Der neue Stand der Technik Carbon-Sattel, dass ich vor kurzem gekauft haben, haben einfach nicht richtig aus mit dem Fahrrad von dieser Klasse und Jahrgang. Und das geringe Gewicht Sattel war nicht so komfortabel wie der alte abgenutzt und abgewetzt Avocet Sattel, dass ich auf diesem Fahrrad hatte, wenn der gesamte Upgrade-Prozess begann Ende 2006. Also, ich wieder überwacht eBay, bis ich eine gefunden und erwarb das Cinelli "UNICANITOR", eine matt schwarz Buffalo Ledersattel. Dieser Sattel angekommen in der Tasche, da diese gerade neu aus den 1970er Jahren bis Anfang der 1980er Jahre wurden verkauft. Der Cinelli Namen in Fettdruck Großbuchstaben eingeprägt ist in Gelb auf der Rückseite des schwarzen Ledersitz, während die UNICANITOR ist an den Seiten. Dieser Sattel ging gut mit dem Datum der mein Fahrrad, und passt sich gut mit dem schwarzem Leder bezogen Cinelli Lenker und Vorbau.

      Cinelli Unicanitor Saddle Ansicht der rechten     Cinelli Unicanitor Saddle oben Seitenansicht     Cinelli Unicanitor Saddle Ansicht von unten

      Es gibt mehrere interessante Aspekte dieses Jahrgangs Sattel. Zum einen ist es eine Hölle von viel angenehmer zu tragen als die meisten der modernen, wohl überteuert neuen Sattel zu reiten. Cinelli aus vier (4) Versionen dieser Sattel, und ganz zufällig ich kann das beste für mich erworben haben, das ist ein Unicanitor Modell 4 Sattel und zeigt dies an, es mit zusätzlicher Polsterung ab Werk vorgesehen ist.

    • Reynolds Ltd. '531' Frame Decals:

      Das Austro-Daimler Rahmen wurde in Österreich mit Reynolds 531 konifizierten Rohren montiert.

      TI Reynolds Broschüreneinband Diese Röhre Sets wurden mit Aufklebern, die durch den Fahrradrahmen Aufbereiter angewandt wurden, nachdem der Rahmen wurde zusammengefügt und bemalt (oder in diesem Fall verchromt) zur Verfügung gestellt. Die Abziehbilder zeigen das Material und ihre Herkunft: "TI" (Tubes Investments Reynolds Ltd - nach 1977) ist die Version von der Reynolds '531 'Schlauch Aufkleber auf meinem Austro-Daimler und dem Set besteht aus einem rechteckigen Aufkleber auf dem Unterrohr mit' 531 'in grün in einem 45 Grad Winkel, und dreieckigen Aufkleber mit "REYNOLDS 531 FORK' (Gabel) auf beiden Seiten der Gabelzinken.

      Die Original-Abziehbilder haben einige Verschleiß genommen. Und so, um wirklich runden die Wiederherstellung meiner Vent Noir II konnte ich Quellen für all die Abziehbilder zu lokalisieren. Einige vertreten sind, um original, unbenutzt (New Old Stock) sein, während einige hervorragende Reproduktionen sind.

      Ich konnte den Satz von drei genaue Reynolds 531 TI Abziehbilder auf eBay vom Verkäufer "gts753" (gtsoftley@ozemail.com.au) zu lokalisieren, ist sein eBay-Shop "Cyclomondo". Er ist ein Spezialist Quelle für Aufkleber und andere Etiketten, die Restaurierung Läden beliefert und werden auch direkt verkaufen. Er bietet eine unglaubliche Auswahl an Aufklebern für fast jedes Fahrrad zu machen, für nahezu jede Art von Metall, und die Wahl der anderen Abziehbilder, die entsprechend dem Zeitraum sind. Zum Beispiel, bot er so viele Reynolds 531 Dekorbögen, dass ich Bilder von mir zu nehmen und vergleichen diese gegen seinen Katalog auf eBay hatte. Die Transaktion für den Kauf der Aufkleber von ihm verlief reibungslos und schnell, und zu einem moderaten Preis inkl. Versand aus Australien. Er war auch sehr hilfsbereit und schnell auf E-Mail beantworten, wenn ich Fragen hätte. Seine Decals sehen sehr gut aus und sind oft sehr nah an den Originalen zu schließen, so dass die meisten Leute nicht bemerken würden die Unterschiede - und sie wäre sicherlich besser als gar nichts auf dem Rahmen.

      Doch wie wurde mir von Herrn Gillies wies im Jahr 2009, der Ersatz-Set in mehrfacher Hinsicht von der ursprünglichen nicht unterscheiden:

      Reynolds Abziehbilder Reproduktion 172.434 Bytes Reynolds 531 butted Abziehbild Original

      Oben: die Reproduktion Dekorsatz eingescannt und Farbe eingestellt werden, um ihre reale Erscheinung so weit wie möglich zu zeigen.
      Das gleiche gilt für einen originalen Satzes rechts. Die originalen Satzes die Färbung nach dem Vergleichen des Bildes zum Original ausgewogen
      bziehbilder immer noch auf meinem Fahrrad, sind die Bronze-farbige Flächen in der Realität ein bisschen mehr als glitzerndes, wie sie hier angezeigt.
      Klicken Sie auf das Bild oben rechts um eine vergrößerte Ansicht zu sehen..

      Ich habe noch durch den Versuch des Entfernens Austausch der Original-Abziehbilder da nach, darüber nachzudenken habe ich beschlossen diese sind in einem guten Zustand zu bleiben genug gehen.

    • Austro-Daimler-Abziehbilder:

      Der Fahrradrahmen ist beklebte erklären, dass die Marke und Modell des Fahrrades sowie seiner Herkunft.

      Der Aufkleber "Made in Austria" ist rund um die vor dem Sitzrohr (parallel zum Rahmen Pump) gewickelt. Dieser Aufkleber hat die schlimmsten Schäden, da die ursprüngliche Zefal Frame Pumpe, die ich gekauft mit einem Metall-Klammer, die das zerbrechliche Abziehbild getrübt Verfügung gestellt wird. Glücklicherweise gibt es eine Quelle für diese Abziehbilder, CyclArt, Inc., 2590 "A" Pioneer Avenue, Vista, CA 92081-8427. Ihr Telefon: 760-599-1015, E-Mail und . Aber es gibt einen Haken mit diesem als Susan Cunningham mir mitgeteilt, sie nutzen ihre Abziehbild Lager in erster Linie, nachdem sie repariert und haben Fahrradrahmen oder übermalt, sie nicht verkaufen routinemäßig Abziehbilder allein und ohne überprüfung des Fahrrades auf dem es von mehreren angewendet werden berechtigte Bedenken.

      Und so ist mein Streben nach Ersatz aller übrigen Abziehbilder so ziemlich zum Stillstand kam, als habe ich mich entschlossen die Originale sind in gutem Zustand insgesamt. Und ich dachte nicht, dass es gerechtfertigt, die Risiken mit Schifffahrt "Old Faithful" nach Kalifornien beteiligt. Ich werde weitermachen und ihr Angebot ablehnt, um mir zu verkaufen die Abziehbilder 'Made in Austria "bald.

    • Frame Pumpe:

      Ich wurde noch verschärft, um zu der Erkenntnis, dass in meiner jugendlichen Unwissenheit im Jahr 1981 die Zefal Frame Pumpe Metallklemme hatte das Abziehbild "Made in Austria" getrübt kommen. Und auf der anderen Seite dafür ist die gelbe 'College Park Bicycles "Abziehbild, die ebenfalls von der Klammer wurde getrübt, wenn auch nicht allzu schlecht. Also ich war entschlossen, entweder mit dem Frame Pumpe verzichtet werden oder kommen Sie in eine alternative Lösung, Kompliment an die Klasse dieses Fahrrad würde.

      Silca Frame Pumpe     Silca Logos     Silca Frame Pumpe

      Nach einigen Recherchen habe ich gelernt über die "Impero" Frame Pumpen von 'Silca s.r.l. '​​"in Italien gefertigt. Felice Sacchi gründete die Firma Silca im Jahre 1917 im damals nach dem Ersten Weltkrieg Italien. Das Unternehmen überlebt und floriert. Derzeit Claudio Sacchi, der Enkel von Felice setzt eine Tradition fort, die für Silca der Titel der ältesten Unternehmen in der Fahrradindustrie kontinuierlich von einer einzigen Familie betrieben werden, behält. Dieser Sinn für Geschichte gab Silca anderen Kante gegen Alternativen in meiner Suche nach etwas, das interessant sein, schönen und traditionellen installiert auf meinem Austro-Daimler würde. Die Silca "Impero"-Modell verfügt über eine Montageanordnung wo Federspannung hält es fest stand vor dem Sitzrohr (zwischen Ober-und Unterzug); wurde das Modell in verschiedenen Längen hergestellt, um die zahlreichen Rahmen-Geometrien anpassen. Es kann unter dem Oberrohr installiert sowie sein.

      Zu meiner überraschung bei eBay konnte ich ein im nagelneuen Zustand zu finden, noch in den Kasten und versiegelt Wrapper. Ich heiße und gewann das zu einem Preis, der weniger als was ich für sie in den 1980er Jahren bezahlt zu haben schien. Es ist die perfekte Lösung, elegant im Aussehen und perfekt in der Funktion, wie Sie vielleicht in den Bildern des Fahrrads am Anfang dieses Artikels festgestellt haben. Es passiert einfach so die 'Lock Sock' hat einen Klettverschluss, die rund um das Sattelrohr Wraps und die Frame Pumpe und dies sorgt für zusätzliche Sicherheit, dass die Silca Pump nicht abrutschen und verschwinden, während ich reiten werde.

      Aber ich bekenne, dass meine Tage mit einem Frame Pumpe hinter mir bist und ich tragen jetzt eine CO2-Patrone basierte Reifenschlauch Inflator in der 'Brooks' schwarzem Leder Satteltasche. Wie auch immer, warum sollte jemand wünschen, die Heiligkeit eines neuen Silca Impero verletzen?

    • Regina Extra "Record" Fahrrad-Kette:

      Wenn ich schon dabei war, entschied ich mich für ein Upgrade einer anderen Komponente der Kette. Die ursprüngliche 50 Extra Regina Oro Gold Kette glühte aber im Laufe der Zeit war es dunkel. Als ich die Möglichkeit, anstelle der Original-Kette erkundet habe ich gelernt Regina machte ein Upgrade "Record"-Modell Kette. Die Links sind mit werkseitig gebohrt, um sie aufzuhellen, ohne dabei auf ihre Stärke. Dies ist ein 1/2 x 3/32 Zoll Kette als eine Menge von 116 Glieder (390 g Gewicht), wenn neue in das dafür vorgesehene Feld. Da kam ich auf eine komplette "New Old Stock" (NOS) setzen immer noch in der Originalverpackung und installiert es auch: Regina 50 Rekord Fahrradkette Regina Oro Record Kette mit Campagnolo 50th Anniversary Gruppe hintere Schaltwerk an meinem ADVNII

      Regina 50 Rekord Fahrradkette Regina Oro Record Kette mit Campagnolo 50th Anniversary Gruppe hintere Schaltwerk an meinem ADVNII
      Oben: Boxed Regina 50 "Record" Fahrradkette (90.862 bytes) und installiert mit Campagnolo 50th Anniversary-Gruppe Schaltwerk (184081 bytes)
      Klicken Sie auf die Bilder, um vergrößerte Ansichten zu sehen (links und rechts 177.833 und 521.132 Bytes).

      Ich muss sehen, wie viele Links verwendet werden, nachdem die neue Kette ersetzt das Original sicher zu sein, aber die ursprüngliche Regina Oro Kette Extra 50 aufgeführt ein Gewicht von 415 Gramm, so darf ich Sie so viel wie 25 Gramm haben rasierte durch ein Upgrade auf die Record Kette, während die Zugabe von ein wenig mehr Schwung. Watch out Lance Armstrong - mein Fahrrad, jetzt bei etwa 0.45 kg, schließt sich schnell in auf Ihrem 6.82 kg Fahrräder.

    Austro-Daimler Font Während der Wiederherstellung meiner Austo-Daimler kam ich nach ein paar Fakten, die hilfreich zu wissen, waren zu lernen. Die Vent Noir Schriftart ist "Auriol", ist dies ist ein eingetragenes Warenzeichen der Linotype-Hell AG und / oder ihrer Tochtergesellschaften. Georges Auriol entwarf diese Display-Schrift im Jahre 1901 für die Pariser Art Deberny & Peignot. Auriol hat eine stilisierte Schablone / Pinsel Look, der die Zeit des Jugendstils widerspiegelt. Am bemerkenswertesten über Auriol ist die ungewöhnliche geflügelten 'M', die großen Hauptstädte, die kurzen Ober-und Unterlängen, und die weißen Lücken erscheinen in der Mitte einiger Brief Schlaganfälle. Verwenden Sie Auriol für Display-Einstellungen erinnern an Turn-of-the-Jahrhundert Design und Stil. Die Auriol Auriol Flowers Schriftart und war die Grundlage für die Beschriftung von Hector Guimard für den Eingang der Beschilderung zum Pariser Metro benutzt. Es wurde von Deberny & Peignot im Jahr 1979 erneut veröffentlicht mit einer neuen kühnen Gesicht, von Matthew Carter gestaltet.

    Austro-Daimler Logo

    Austro-Daimler Vent Noir II Broschüren

    Das Internet entwickelt sich ständig weiter und bringen die Welt näher als je zuvor, den Leistungen gehört, sind alle Ressourcen, die mir nicht nur bei der Suche nach seltenen Teilen zu meiner Vent Noir II machen was es heute ist geholfen, sondern auch Literatur. Hier sind Austro-Daimler-Broschüren von Manfred Fratzl gescannt und ein TI Reynolds Broschüre, die von dem Host dieser Seite gescannt:

    Austro-Daimler Vent Noir II 1978 Broschüre
    Austro-Daimler Vent Noir II 1978 Broschüre
    beschreibt die VNII Rahmen und das Bike 'alle Euro "-Komponenten (293 K Bytes)
    Vent Noir II und Force XII 1981 Broschüre
    Vent Noir II und Force XII
    1981 Broschüre beschreibt diese Fahrräder (6,3 MB)
    Steyr-Daimler-Puch of America Corp warranty card front (19,197 bytes
    Steyr-Daimler-Puch of America Corp
    Garantiekarte vorne (19.197 Bytes)
    Campangolo 1981  Katalog-Cover
    c. 1981 Campangolo Katalog Nr. 18

    72-seitigen Katalog beschreibt alle Gruppos und Komponenten (2,9 Mb)
    Campangolo 50. Jahrestag Broschüre Abdeckung
    1983 Campagnolo 50th Anniversary Gruppo
    farbig illustrierte 6-seitige Broschüre (1,6 Mb)
    TI Reynolds Broschüreneinband
    TI Reynolds
    1978 16-seitiges Booklet beschreibt die Firmengeschichte, Schläuche Produktion und Abziehbilder (1,0 Mb)
    Kaufbeleg (32.083 Bytes)
    College Park Fahrräder Verkauf
    Erhalt meiner Vent Noir II Fahrrad, vom 7. Mai 1981 (237.258 Bytes)

    Postscript

    Letztes Jahr (2006) begann ich meine Suche nach dem Stand der Technik High-Tech-Bike zu bauen. Das trieb mich zu den modernsten und esoterische Fahrradrahmen und Komponenten gefertigt und diese in dem gescheiterten Versuch, Colnago in Italien zu überreden, eine C-50 Rahmen, der alle meine Erwartungen erfüllen würde gipfelte betrachten. Wie ich bereits vermittelt in My Colnago Misadventure: A C-50 FLR Bicycle Frame Nightmare (Mein Colnago Misadventure: Eine C-50 FLR Fahrrad-Frame-Albtraum):

      "one nice aspect of being an amateur pursuing this for my own riding experience and for my interest in the technology is that this would be my "Über Bike" - the state of the art, ultra lightweight demonstration of the best performance technology of 2006 - and all without having to comply with competitive weight minimums."

      Im Deutsch:

      "Ein netter Aspekt des Seins ein Amateur Verfolgung dieses für meine eigene Erfahrung und Reiten für mein Interesse an der Technologie ist, dass dies mein sein" über Bike "- der Stand der Technik, ultraleichten Demonstration der Technologie die beste Leistung des Jahres 2006 - und alles, ohne mit konkurrenzfähigen Gewicht Mindestpunktzahl erreichen."

      Und:

      "even as I researched the best technology for 2006 it seemed that my "state of the art bicycle" would be obsolete within weeks. I read for example that Campagnolo would soon introduce an improved line of "Record" series components...I read about electronically controlled Derailleurs that were already showing up on the racing scene and nearing the consumer market. And I wondered how long before I would find myself again wanting to upgrade my old "state of the art" mechanical components to keep my bike where I wanted it to be - in the forefront of bike tech."

      "Schon als ich die beste Technologie für das Jahr 2006 erforscht schien es, dass mein" state of the art Fahrrad "wäre innerhalb weniger Wochen veraltet. Ich lese zum Beispiel, dass Campagnolo bald Einführung eines verbesserten Zeile" Record "-Serie Komponenten ... ich lese über elektronisch gesteuerte Schaltwerke, die bereits zeigen, wurden auf der Renn-Szene und nähert sich dem Consumer-Markt. Und ich fragte mich, wie lange, bevor ich finde mich wieder wollen, meine alte "state of the art" Upgrade mechanischen Komponenten auf mein Rad, wo ich wollte halten es zu sein - in der Spitze der Bike-tech ".

    Ich finde es eine Ironie, und ein wenig aufschlussreich, wie ich im Laufe der Zeit, das Fahrrad, die meinen Sinn für Schönheit und Hightech appellierte in meiner Garage saß all die Jahre, nur in Erwartung der Renaissance kam realisieren. Diese Vent Noir II belebt meine Zufriedenheit und meine Wertschätzung der Materialien und Traditionen der Handwerkskunst aus vergangenen Tagen. Diese Anstrengung war ein voller Erfolg zu technischen und die Wahrheit wird während der Fahrt erzählte: Sie hat etwas Gewicht zu vergießen, die Verschiebung schneller und präziser ist, ist die Fahrt viel ruhiger, und der Cinelli Sitz ist komfortabler. Ein elegantes Gerät, das Vent Noir II ist kompatibel, fährt sich völlig ruhig und in der Nähe von Stille, und in all seinen Jahren hat es mich nie enttäuscht.

    Und ja, es hat sich gelohnt die 26 Jahre warten und Mühe, um es richtig zu machen!

Ich danke denen, die Informationen und Bilder dazu beigetragen haben, diesen Artikel auch Manfred F. Kontaktieren Sie den Autor dieses Artikels, wenn Sie Fragen haben oder können keine neuen Erkenntnisse über den Inhalt bieten.


Contents © 2007-2012, M. Cohen und die jeweiligen Anbieter. Alle Rechte vorbehalten